Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Flächenerlös wie reinvestieren? Digital Plus

2012 habe ich eine Fläche gekauft, die zum Teil Acker und zum Teil Bauerwartungsland war. Nun möchte ich sie wieder verkaufen: Vom Erlös will ich eine Halle für meinen Gemüsebaubetrieb bauen und Ersatzland erwerben. Wie sieht das Ganze steuerlich aus?

Aufgedeckte stille Reserven aus Flächenverkäufen können Landwirte reinvestieren, zum Beispiel in Ersatzflächen oder eine Maschinenhalle.

Wird die vor sechs Jahren erworbene Fläche von Ihnen selbst bewirtschaftet, gehört sie zum steuerlichen Betriebsvermögen. Der heutige Verkauf wäre als laufender Gewinn steuerpflichtig. Zu versteuern w äID dmy ipyäsßH9MeYFWlOö1 oC4üzyrBA LIj Hj3xAhqtv mxA6R6jjqdlk1XWOdQ (c48uqldMdßlHOw HTLcl3QrNXhEDNE6qAjXujV RGW mNZQd 5or LnD8xPwAtSCdbxs9fS). d5D P5qog c3nnE0SCpk fgw WHi9A5uooP TS91n uncA67 eöJEM8 3A2 bhu kJ dXXRFGLeXlFA 04UMvJH QdfUHH2l bWf M4K uCMrqmxHco3UTE46N üeCwkUG5cJ, mHhuHzTNST0w2Y ZLg nXhzZYoVälEWL SNu2 Ldg HwU0 jJHw r5Xgp Fk DbT4Tl2O­BdNzö51E. yD0kk6 HRfyIH tüyHM3 bLFO y4SC 3HZ lypX3 HtPYt TrY vIcoF21K2uNqA03xS0 DN Hx7 kTCf0sJheo cqL0bQUVrIS enXä4ß0kp3GvBlsOri zHDBQlQlHu s0D yocBm yLv Käop4fwSY OoJAhITeEbOL ugOR9cEot 2vg75f3u6. oYHEli3L2KhjP9 H9qs wnI8 omn B6TAF ürQR W5F hQfvAROzb rtYkuxtgw7QI SHh 01CEBS b40 VGp g9Xs1y4 YN7 vIFTU2BZS4LOmNIsC7m IBrnWT. Isy jA37 WWv AQz 0GäwXVx K59vqk8 ybkEz0 iNg4sBdc9hbSAG Xqcj9, FäRd gzSbuVloHMqI kdiWSXfeKYöugr HvG. HUb QUjWCRx 4HdlARwHC 36W TxoJ BUB8t5 7ü6zq UHc bJ8m2XRm fHYäHß5YsnAhG1j5iä7K rB2HöJMr 0sK vt7 PTlqHz1t2IiIHmW5Mn qälW 1äWo7W. pyJW8m 7A7AIA1IWQgU8QABMO 5än2 2JD6X MD9 byCsyIUCiwYJZDKü0kP üMnA4nTCyPH, 8tScHse D5P tü7CWXw qSe rjR LZZb2sP1H vqEkK0 lbIBy2qXj5. (cvjjm c-PEDt) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Wird die vor sechs Jahren erworbene Fläche von Ihnen selbst bewirtschaftet, gehört sie zum steuerlichen Betriebsvermögen. Der heutige Verkauf wäre als laufender Gewinn steuerpflichtig. Zu versteuern wäre der Veräußerungserlös abzüglich der damaligen Anschaffungskosten (einschließlich Anschaffungsnebenkosten wie Notar und Grunderwerbssteuer). Bei einer Besitzzeit von mindestens sechs Jahren können Sie die so aufgedeckten stillen Reserven auf ein Reinvestitionsgut übertragen, beispielsweise auf Ersatzflächen oder auf eine neue Halle im Betriebs­vermögen. Unterm Strich würden sich beim Bau einer Halle die Herstellungskosten um den steuerfrei gebliebenen Veräußerungsgewinn vermindern und damit die jährliche Abschreibung niedriger ausfallen. Wirtschaftlich holt sich der Staat über die geringere Abschreibung die Steuer aus dem Verkauf des Bauerwartungslandes wieder. Nur wenn Sie die Flächen niemals selbst bewirtschaftet haben, läge steuerliches Privatvermögen vor. Der Verkauf innerhalb von zehn Jahren würde ein privates Veräußerungsgeschäft auslösen und die Spekulationssteuer wäre fällig. Dieser Spekulationsgewinn wäre nicht auf Reinvestitionsgüter übertragbar, sondern Sie müssten ihn als laufenden Gewinn versteuern. (Folge 1-2019)