Droht steuerliche Betriebsaufgabe? Plus

2006 habe ich den Nebenerwerbsbetrieb von meinen Eltern übernommen. Alle Flächen, 6 ha Acker und 3 ha Weide, haben wir verpachtet und erzielen nur Pachteinkünfte. Besteht die Gefahr, dass das Finanzamt uns als Hobbybetrieb (ohne Gewinnerzielungsabsicht) einstuft und eine steuerliche Betriebsaufgabe annimmt?

Haben Ihre Eltern gegenüber dem Finanzamt die steuerliche Betriebsaufgabe nicht erklärt, so befinden sich die insgesamt 9 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche (LN), die Betriebsgebäude und das etwaige Inventar weiter im steuerlichen Betriebsvermögen. Verpachten Sie sämtliche Flächen, so erzielen Sie weiterhin land- und forstwirtschaftliche Einkünfte aus einem ruhenden Betrieb. Dafür müssen Sie zumindest eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung fürs Finanzamt erstellen.

Die Verpachtung sämtlicher...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

Betriebs- oder Privatvermögen?

vor von Arno Ruffer (20.05.2016 - Folge 20)

Gar nicht so teuer wie gedacht

vor von Dr. Hans-Henning Grolig, Holger Wemper

Alles verpachten – Betriebsaufgabe?

vor von Arno Ruffer (13.03.2014 – Folge 11)

Andere Einkünfte?

vor von Arno Ruffer (24.03.2016 - Folge 12)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen