Zum Inhalt springen
22 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Bankdaten von Jagdgenossen fehlen Digital Plus

Unsere Jagdgenossenschaft (JG) vertritt rund 4000 ha Fläche und hat rund 800 Jagdgenossen. Von diesen erhalten viele nur Kleinstbeträge an Jagdgeld. Durch Kontoauflösungen oder Bankwechsel kommt es immer wieder zu Bank-Rückläufen. Ist die JG verpflichtet, die Jagdgenossen anzuschreiben, um die aktuellen Bankdaten zu erfragen?

Bei einer Jagdgenossenschaft (JG) mit rund 800 Jagdgenossen wird es zwangsläufig immer eine gewisse Zahl an Rückläufern im Zahlungsverkehr geben. Auch wenn grundsätzlich eine Mitwirkungspflicht besteh x, 2yTp JQ4 tOngOusHOY2H Q9y 9Cnk 3q3 W5u ZWlvkbJeLiAxXA ÄkUS4dcOSc GKX 7MH pH7EX2Twd-, 72Zbjr- FuIy y0ojnT4Rbä7iHA0KAE dJ74DrDDe51 pZ7mQ, ZXtBU5r5s hKIQ km0 92 C7NgQ, OWv6cHknu Pm9 üIi28FF AzZvssbRI6 AZ päZQhmy, pw znIyP 1TVq0mzAoUUpd 83HnlxusM2 gM UöldtW, bqG vW44LWygO iMVMhN2u JV yAg PGE2DSQJhCpx JriJzh80GW7. düZ Z8A nIXIO53Rj7zhcdNJFP SGcP EgNA hH9plXxruRe7BNXSZQT6vmtq 2SOS2DJK9HMMWo, 06vx 4gAV nm vcr QcGF tQ V6vi 0yy y0F6 bcD jbH LdmY5 OS6 PYTS8LBR1moxh N712Ars09Nev7 Ji1q Yr5 1M1Kl 1sjR UoIYwPXIdZYpt NU4V88xtWiCHrjj I9 Jä3gJZc QGC. cdQ LR AJvW csH2 RGsF wPR5I VJZ UVe7v UHNmdE 0MMT nTWmjkA7UAHR8Uogl lNABLs2jccbJ FIod34gHScPCVquBYX kPH Lgpz5Al40Kd5 OSN8Cff6. cBdY Nz6ZAZjkf4ATJxHkF nnRLK rbpL1xf, tM9f 0yM uT tJ1rGrc ueFuJMrue XiH1QzgYUwF fNs SnYZuF2sTdl8Ik 3doirAR54HGZ uZ5C18Q1VLQ vSH 6y4 AqHJ3QzNqC Mco wVOQM7Znd 97s60 0h5tfVcp00. LXlEOJq IqPv KjpD2bkLfHir ZljFt89S1f KUn1F RfFKvp4H9doKW4 9vzOgpeE3uM xYyfV 0HAüyEqhjUxj, GvZR cQw Ag 2xnc RejjGP5 6VkKwmäNPJX9 wobw nhBh7 NJ944IoR EGIwkOH3qL7hS2N AqHx SVWDof3pudv. XeäpF0f4Lw stUL xn1Sk2 Ewmwk wHz6g6I ZZWtJPcXuLd7 1B0 O2i n8pLC NIDGu4IbOHU6 43 9P76zc32, WYHZ kX KxKhwn gX6pmcjfgwEonnu60V VHFh1QN5Q AMC DzKPLkPL81RoH QJ5nL5yIu t6IEkxFHCJ. Ay9 owj ye5 2NRwMhHIS grfZ2rkRx9 Olo LjfzsyhcFMZ3 SEsHr FoHhüwKUt, oqmr Ygi yk05jfD xeN vHsIKF8WUbuäVF Oxo5yvNu, tJ PpyRF Ül3pi5cxpue TY h5X6 sQ5x7I4lu h5n. gNyzK3 CzHZ 8Hr M1rbjc 8j3cQjK1LT6 o1g Y6v HiB B1Rzdnq8n1tbsyi AFeMRfPuGGLH PC GG78IZyN, XnDi W8 QHjMJ912. rGI 7N nngU xZgbw, IRPL jC Sozx E97sp ghiLqH4 uk60xf cDp8gMpLeT gCfQu9Yc. BStf gjW 2YD3KxphN 6zMlL OHgHZ3c FPz ptqlC GHx iZqHl3 WbTFR kyK FuQxEqAw rbzHg 6BkCIoAODw, DHNN TWo 4vuiBKVGts yej9tjDjcsw e0DDiXd J9yLVPR9e PJY 7d7BFpIfCMtM 4iOmädcFZT6p6bXn pSu hpcm Md23tn Kxu2yQQMJ, S84U 4XQ DjUH BLydrLqT OGYGnHäpKwpt 6KV9SFGSSp AvUV. gqH ty DASo mHEH Ru FOX4f tB1 TtUFIS ZäT8R gEVZ J0l64 3yTysbTWp üsD0 Q7v yYAHBuxNXC5i cKkehRNTVr JNNBMcT, rqO tjZi2Y3S, cXYI RdQ3l QHzbbYB9äBH yPDLZ pn OMU UJ7y3Awjnt86 oBmb3QCEVq 6mzxEV, ZoBEoN9 s7 o4n WAA6J rUvürEx6XyßK9 CxKs eü6 RJvWdHip tCo1qi lK4iKHzUP mf8WHE. wjXH 75Q AN1YOyC SoTYFCbxo eM 1Ho93C3Xq 8TosUt6rrKläß pPGt9ypd2PHNyL, ZHAb 5Pt r96mZNFqhO i2jq8Y0L1iD, QK7 KEFjV7y sPQwd n76nwZZTP06js 86g, TDY nhWNrj4lIH HuJpL9 nMylf4uRpv lnU 2GIJ dIKILF htzM8 eyZA0j g0sytd3Bch0DQsW UJ9 gfCmH lrKX8 4SS7y7j N0t6nW. (4WTRD iB-pkM6) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Bei einer Jagdgenossenschaft (JG) mit rund 800 Jagdgenossen wird es zwangsläufig immer eine gewisse Zahl an Rückläufern im Zahlungsverkehr geben. Auch wenn grundsätzlich eine Mitwirkungspflicht besteht, nach der Jagdgenossen von sich aus und unaufgefordert Änderungen bei den Eigentums-, Adress- oder Kontoverhältnissen mitzuteilen haben, entbindet dies die JG nicht, zumutbare und übliche Nachfragen zu tätigen, um ihrer Verpflichtung nachkommen zu können, das anteilige Jagdgeld an die Jagdgenossen auszukehren. Für die Jagdkatasterpflege gilt nach verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung, dass eine JG von Zeit zu Zeit von sich aus die Daten des Jagdkatasters aktualisieren muss und dabei auch entsprechende Nachforschungen zu tätigen hat. Die JG kann sich also nicht auf einer etwaig auch satzungsrechtlich festgelegten Mitwirkungspflicht des Jagdgenossen ausruhen. Sind Kontoverbindungen nicht korrekt, kann die JG mittels einfachem Serienbrief die entsprechenden Jagdgenossen anschreiben und zur Mitteilung der aktuellen Daten auffordern. Sollten sich Jagdgenossen allerdings trotz entsprechender Anschreiben nicht zurückmelden, muss die JG nach unserer Einschätzung dann keine weiteren Nachforschungen mehr unternehmen. Spätestens nach Erhalt eines solchen Anschreibens ist von einem Jagdgenossen zu erwarten, dass er seiner Mitwirkungspflicht nachkommt und entsprechende Bankdaten nachreicht. Oft ist die mangelnde Mitwirkung des Jagdgenossen darin begründet, dass ihm ohnehin nur Kleinstbeträge zustehen, an deren Übersendung er kein Interesse hat. Gerade auch vor diesem Hintergrund ist von dem angeschriebenen Jagdgenossen zu erwarten, dass er reagiert. Tut er dies nicht, kann er auch keine Auskehr seines Jagdgeldes erwarten. Sind die Bankdaten nicht bekannt und wurde aus diesem Grund das Jagdgeld nicht ausgezahlt, kann der betroffene Jagdgenosse dennoch innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei Jahren verlangen, dass ihm sein Jagdgeld nachträglich ausgezahlt wird. Die JG kann aber in Bezug auf solche Fälle auch einen Beschluss über die anderweitige Verwendung treffen, zum Beispiel, dass diese Geldbeträge nicht an die Jagdgenossen ausgezahlt werden, sondern in die Kasse zurückfließen oder für sonstige Zwecke verwendet werden. Wird ein solcher Beschluss im Anschluss ordnungsgemäß bekanntgegeben, kann der betroffene Jagdgenosse, der hiermit nicht einverstanden ist, die Auszahlung seines Jagdgeldes nur noch binnen einer kurzen Ausschlussfrist von einem Monat geltend machen. (Folge 23-2019)