Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Vom Blech

Stachelbeerkuchen unter Mandelbaiser

Dieser Stachelbeerbaiser-Kuchen vom Blech ist auf einem Mitbringbüffett garantiert ein Renner.

Stachelbeerkuchen mit Mandelbaiser ist immer ein Renner auf der Kaffeetafel. Denn die eher sauren Stachelbeeren und der süße Baiser bilden eine interessante Geschmackskombination.

Zutaten für 16 Personen

Für ein Blech 40 x 30 cm
Für den Stachelbeerbelag:
2 kg Stachelbeeren
300 ml Wasser
200 g Zucker
40 g Speisestärke
Für den Rührteig:
200 g Marzipanrohmasse
100 g Zucker
1 Esslöffel Vanillinzucker
1 Prise Salz
150 g Butter
4 Eigelbe
4 bis 6 Esslöffel Milch
250 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
8 Löffelbiskuits
Für den Baiser:
4 Eiweiß
200 g Zucker
200 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

Für den Stachelbeerbelag die Beeren putzen, waschen, abtropfen lassen.

Beeren mit 250 ml Wasser und Zucker aufkochen. Die Stachelbeeren portionsweise darin etwa 2 Minuten blanchieren. So platzen sie nicht auf. Mit der Schaumkelle herausheben. Stärke mit 50 ml Wasser verrühren. Dieses zur kochenden Zuckerlösung geben und diese damit binden. Die Stachelbeeren vorsichtig unterheben und das Kompott auskühlen lassen.

Den Backofen auf 175 °C vorheizen.

Für den Rührteig Marzipan mit Zucker, Vanillinzucker, Salz und Butter schaumig rühren. Eigelbe und Milch nachund nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zufügen. Diese Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes, hohesBackblech streichen. Die Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel zerkleinern. Die Brösel auf dem Teig verteilen und die Stachelbeermasse darauf verteilen.

Für das Baiser Eiweiß steif schlagen, Zucker dabei einrieseln lassen. Die Mandeln unterheben und das Baiser auf den Stachelbeeeren verstreichen.

Den Kuchen im heißen Backofen etwa 40 Minuten backen.

Vorbereitung: 50 min Kochen / Backen: 40 min Zubereitung: 90 min

Tipp: Statt der frischen Stachelbeeren können auch eingekochte aus dem Glas verwendet werden. Dazu 3 Gläser mit 720 ml Inhalt kaufen.

Buchtipp:

Dieses Rezept stammt aus dem Landfrauenkochbuch „Kulinarisch durch das Osnabrücker Land“, Limosa-Verlag, 14,95 €, ISBN978-3-86037-650-8.