Zuckerrüben – pilzliche Blattkrankheiten meist gut beherrschbar

Maisbestände sehr unterschiedlich entwickelt / Sehr gute Bestände bis Totalausfälle / Stärkeeinlagerung läuft / Erster Probeschnitt

Obwohl gute Infektionsbedingungen herrschen (starker Morgentau bei hohen Tagestemperaturen), ist bisher kein dramatischer Befallsverlauf bei Blattkrankheiten zu beobachten. Die eingesetzten Fungizide zeigen gute Wirkungsgrade, sodass momentan alle Blattkrankheiten gut zu kontrollieren sind.

Die teilweise überdurchschnittlich große Blattmasse der Rüben in Verbindung mit einem hohen Blattzuwachs lassen die Wirkdauer der Fungizide schneller an ihre Grenzen gelangen. Daher Flächen, die vor drei bis vier Wochen behandelt wurden, erneut kontrollieren.

Die Behandlungsschwelle liegt bei 45 % Befallshäufigkeit. Auf Rübenschlägen, die für die erste Rodeperiode im September vorgesehen sind, lohnt eine Fungizidmaßnahme nur, wenn zusätzlich die Befallsstärke durch Cercospora, Ramularia oder Rost die 1-%-Marke (zerstörte Blattfläche) deutlich übersteigt. Mehltau tritt bisher nur bei den als anfällig bekannten Sorten verstärkt auf.

Achtung: Jetzt auch die Wartezeit (Tage bis zur Ernte) der Fungizide beachten! Zum Beispiel: Spyrale, Rubric, Duett Ultra, Domark, Score, Juwel 28 Tage, Ortiva 35 Tage.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen