Kartoffeln – Alternaria bekämpfen

23. Juli 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche.

Aktuell ist eine deutliche Zunahme der Alternaria Dürrfleckenkrankheit (A. solani) zu beobachten.

In Lagersorten, die noch länger grün sind, die Spezialfungizide Narita 0,5 l/ha oder Signum mit 0,25 kg/ha einsetzen. Soll in einer Behandlung Krautfäule und Alternaria bekämpft werden, bieten sich Behandlungen mit Revus Top 0,6 l/ha, Electis 1,8 kg/ha + Tanos 0,5 kg/ha oder Electis 1,8 kg/ha + Mancozeb-haltiges Fungizid an. Stehen schon die sporiziden Krautfäuleabschlussbehandlungen an, aber Alternaria spielt noch eine große Rolle, die Fluazinam-­haltigen Kombinationen aus Tanos 0,5 kg/ha + Fluazinam 0,4 l/ha oder Electis 1,8 kg/ha + Fluazinam 0,4 l/ha wählen. Möglich ist auch die Tankmischung aus Signum + Fluazinam oder Ranman Top.

Zusätzliche Mancozeb-haltige Krautfäulebehandlungen zwischen den Alternariabehandlungen können die Wirkung verbessern, gerade bei den Fungiziden/Tankmischungen, die eine nicht so lange Wirkungsdauer haben. Wirkungsdauer der Alternariafungizide bzw. -kombinationen:

  • 14 Tage: Signum
  • 10 bis 12 Tage: Revus Top, Narita
  • 10 Tage: Electis + Tanos, Electis + Fluazinam, Electis + Mancozeb
  • 7 Tage: Mancozeb


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen