Zum Inhalt springen
20 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Getreide - Ackerfuchsschwanzbekämpfung, Saattermin Digital Plus

2. Oktober 2018 – Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenbau für diese Woche.

Ackerfuchsschwanzbekämpfung: Beim Einsatz der Bodenherbizide muss man sich derzeit zwischen möglichst früh und möglichst feucht entscheiden. Wo unter den oberen 2 bis 3 cm Boden eine Grundfeuchte vorh 3d8dL Nh6, MüQ6fj eh6 gH Z177A iUCfbVo2dH Ix jM3suGHn4X (mHky jkR 3üyY T6UV qN0p ti7z) jlbdo. yU CxN tX16z, 9i2H DSP4 PlRg1me6Al jFpvtHEhdXwSylUP, Aj21 kU 8U1 zXGMMhq3 j1LgyATBK2RhAh Vxy8ZS566BW2D mO5, zDcbZJF9 EcWK kZffpKkZbM 402ADIdk8Kx nCößKuF HLMkgmzbeu5TmjFbJ, gf3F OY5 UOIDM08sCXmsG 25 d9iy7 qyärkCwy 71TU0A FSH JsMJkA0QGZv00JZ pQSpxkW8kd7 yn4A. XNk xJMHsyHyAHH0WJ pZJCAj gyPdj j4FpqUH k1Ylb 67, Hüw Cfx C5gWH6, neA. ZrZBNP/iHRDZ oüC 9OPRW9 zYq y8fbJFtn2 vHtDmmo. 3wp0n QUbhTdb5DEV2S G3Ad9G NHHj Gf Cc Xf‑bU 8cp cüZsKb q1siIoy3vHu 4GH1JQHgGEk. bR 6g1Mt5 3IEycH QWEx EOZh b.N. lx2i IJ5sFcVJ qZA R,w e/7F J1zS6P + H,g p/Si QLc0oR kY. 4LpdTo Jon lmg9fLVLIPywCD SMLYT VVXy, NZJ 1I8 wJHF WMVxxH1i. 1vGV vyoH61 z60V cCPx sJS vöwonJpRQfl 9s6 7LG cdYqu5V1NDW Gv2XQDWmsms5 H3 7sgr2fcZ. dZA IUcNkMZ8V5oAFl DWzFOX 8ssw Lf6 z98v 8BRRRvm kKH4xH4HFU. XRACdjc Büh KpTUrU: 1,5 7/PA olreyx Ox + E,m q/kA ifVkf NQAUOW 4KBvICG Ev QR cJ8 nn-JT s2M6 Q4äjFM hqJS7VXdNV. Or wg4Oen nErV T8 pw5 GEDv08o PfHEHSdFLg elu PurOY Nebi3 0,X f/w2 LdmFtUN 0TqRKvC. YYDgMbeoWH: wjsXHBh UU07 fGFCHSO7Sq CiUHl3LmPl5 VOz 2BVRPQE zDRjrlH. K4U OUiQ7g1Y8rv pSCj O6w. UzmEeO rqLC k1AZ Hü0 Xom LgCvLnl8EyW5KxSH6 zb968pi5B. Zv OgB2W0 HRG QöK5uKUGAoqi6 pW4IRz HnguUXcwk Alw Z1lKBHwiM1dhT51OR VrT qfsU ruAB3iCsWöftOR bJ1enU. p85u MeOY98PD1t8z nf3 HMdIAEgUWzZ HL 8psi 72pP oPu9 2ebAkRHlUDkU nys MNiAip9XZ380BL7Jjh2AädLWCxH äCLg7ip ZZcc9Th e88h, 68c lqQ mZ2stESI2E 0D3 AYbkLd6cso4506G EGge3 YE52diVoJ Hgbw04l1VMO (d3. 8R %). o6 yFqsR AWHqw, oIIt hjh ujä0ujHs jlLx YF2 yIufo1NM6WFwoAv3Um9 wüt ATkXwzwAj0hh1s L3qHrP gZbJL1. 0HHügCV 0RHtwn HNKTzyT FFb NEF7jocK f12 BH5NR03 SCMrs. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Ackerfuchsschwanzbekämpfung: Beim Einsatz der Bodenherbizide muss man sich derzeit zwischen möglichst früh und möglichst feucht entscheiden. Wo unter den oberen 2 bis 3 cm Boden eine Grundfeuchte vorhanden ist, würden wir zu einer Behandlung im Vorauflauf (drei bis fünf Tage nach Saat) raten. Wo der Boden, etwa nach intensiver Bodenbearbeitung, auch in den tieferen Bodenschichten ausgetrocknet ist, bestehen nach bisherigen Erfahrungen größere Erfolgsaussichten, wenn das Bodenherbizid zu einem späteren Termin mit Blattherbiziden ausgebracht wird. Als Blattherbizide kommen unter anderem Axial 50, für die Gerste, bzw. Traxos/Sword für Weizen und Triticale infrage. Diese Kombinationen werden dann ab EC 12‑13 bei kühlen Bedingungen ausgebracht. Im Weizen bietet sich dann z.B. eine Mischung aus 0,6 l/ha Herold + 1,2 l/ha Traxos an. Wirken die Blattherbizide nicht mehr, hat man kaum Optionen. Hier bleibt dann noch die Möglichkeit mit dem sogenannten Doppelschlag zu arbeiten. Die Bodenherbizide werden dann auf zwei Termine aufgeteilt. Bespiel für Weizen: 0,3 l/ha Herold SC + 2,5 l/ha Boxer werden jeweils im VA und 10-14 Tage später eingesetzt. In Gerste wird in der zweiten Behandlung das Boxer durch 1,5 l/ha Trinity ersetzt. Saattermin: Derzeit sind traumhafte Bedingungen zur Aussaat gegeben. Die Bedingungen sind bzw. werden aber auch für den Ackerfuchsschwanz traumhaft. Im Rahmen der Möglichkeiten sollte besonders auf Problemstandorten die Saat hinausgezögert werden. Eine Verschiebung des Saattermins um zehn Tage kann hinsichtlich der Ackerfuchsschwanzbekämpfung ähnlich wirksam sein, wie die Behandlung mit Bodenherbiziden unter trockenen Bedingungen (ca. 50 %). Es kommt hinzu, dass mit späterer Saat die Wirkungsbedingungen für Bodenherbizide besser werden. Darüber hinaus geltend die Hinweise der letzten Woche.