Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Raiffeisen Westmünsterland kommt zu Agri V

Künftig Verwaltungsstandort der vergrößerten Agri V Raiffeisen eG: Der Zentralstandort Borken-Burlo der Raiffeisen Westmünsterland eG. Foto: Richard

Die Fusion von Raiffeisen Westmünsterland (RWM) und Agri V Raiffeisen ist perfekt. Die Generalversammlungen beider Genossenschaften haben die Verschmelzung zum 1. Juli dieses Jahres mit mehr als 75 % der abgegebenen Stimmen abgesegnet.

Seit Mittwochabend ist alles klar: Zum 1. Juli dieses Jahres verschmelzen die Raiffeisengenossenschaften Westmünsterland (RWM, Borken-Burlo) und Agri V (Sonsbeck) miteinander. Nachdem am Dienstag die RWM-Mitglieder mit rund 80 % Ja-Stimmen die Fusion gebilligt hatten, gab es bei der Agri-V-Versammlung am Mittwoch sogar fast 95 % Zustimmung. Im Vorfeld dieser entscheidenden Veranstaltungen hatte es insgesamt acht Informationsversammlungen gegeben, bei denen die Mitglieder über das Prozedere und die Konsequenzen der Verschmelzung unterrichtet wurden.

Aufnehmende Genossenschaft ist Agri V, sodass der juristische Sitz der vergrößerten Genossenschaft in Sonsbeck bleiben wird. Verwaltungsstandort soll allerdings die bisherige RWM-Zentrale in Borken-Burlo werden. Der Vorstand wird zunächst aus vier hauptamtlich und acht ehrenamtlich tätigen Mitgliedern bestehen. Jeweils vier der Ehrenamtlichen stammen aus den Reihen beider "Altgenossenschaften". Dasselbe gilt für den Aufsichtsrat, nur das hier jeweils sieben Personen delegiert werden. Der Beirat der Agri V wird aus den Reihen der bisherigen RWM um 18 Personen ergänzt.

Rechnet man die Zahlen der Genossenschaften zusammen, entstünde durch die Fusion ein Unternehmen mit rund 280 Mio. € Umsatz. Die Eigenkapitalquoten lagen zum Ende des Geschäftsjahres 2013/14 bei rund 28 % (RWM) bzw. 31 % (Agri V) der Bilanzsumme. RWM zählt zurzeit rund 1100 Mitglieder, Agri V etwa 1300. ri