Zum Inhalt springen
3 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Pferdestammbuch: Delegierte wählen neuen Vorstand

Der neue Vorstand des Westfälischen Pferdestammbuchs (v.l.): Klaus Scherenberg, Karl-August Schulte-Varendorff, Günter Voss, Beatrice Freifrau von Kanne, Ralf Johanshon, Vorsitzender Karl Hubertus Freiherr von Beverfoerde, Egbert Bispinghoff und Dr. Lutz Ahlswede. Foto: Beth

Das Westfälische Pferdestammbuch hat einen neuen Vorstand. Um 18.05 Uhr am Montagabend war das Werk vollbracht, nachdem zuvor der alte Vorstand seinen Rücktritt erklärt hatte. Bis auf einen Kandidaten konnte die Findungskommission ihre Kandidaten durchsetzen.

Als Nachfolger von Gustav Meyer zu Hartum wurde der 55-jährige Karl Hubertus Freiherr von Beverfoerde aus Ostbevern mit 91 Stimmen und einer Enthaltung zum Vorsitzenden gewählt. Der Land- und Forstwirt ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Seit 1985 ist der aktive Reiter Mitglied im Pferdestammbuch.

Daneben wurden Dr. Lutz Ahlswede aus Münster, Egbert Bispinghoff aus Werne (Vertreter Kleinpferde/Haflinger), Ralf Johanshon aus Ostbevern (Reitpony-Vertreter), Beatrice Freifrau von Kanne aus Steinheim und Günter Voss aus Coesfeld-Lette in den Vorstand gewählt. Klaus Scherenberg aus Wuppertal ist der einzige Kandidat vom alten Vorstand, der wiedergewählt wurde. Als einziger Kandidat, der nicht von der Findungskommission vorgeschlagen wurde, setzte sich Karl-August Schulte-Varendorff aus Ibbenbüren durch. KB

Insgesamt waren rund 350 Delegierte, Mitglieder und Gäste zur Delegiertenversamlung gekommen. Wie neue Vorstand bei der Pressekonferenz sagte, wird die erste Vorstandssitzung am nächsten Donnerstag in Münster-Handorf stattfinden. Vermutlich werden Günter Voss und Dr. Lutz Ahlswede die Posten der Vizepräsidenten vernehmen. Ob der Geschäftsführer Dr. Friedrich Marahrens und Vermarktungsleiter Bernd Richter im Amt bleiben, soll in den nächsten Wochen entschieden werden. Auch das Thema Fusion mit dem rheinischen Pferdezuchtverband soll in diesem Jahr wieder belebt werden.