Zum Inhalt springen
13 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Erster Rost- und Alternaria-Befall an Porree Digital Plus

Pflanzenschutz-Spezial Nr. 26 vom 18.07.2019

Links: Anfangsbefall mit Rost; Rechts: Anfangsbefall mit Alternaria

An Porree fällt nun der erste Befall durch Porreerost (Puccinia allii) auf. Klassischerweise entstehen kleine rundliche, kräftig orange gefärbte Flecken. Die Blattoberhaut ist schlitzartig aufgerissen und die Pflanzen blassgrün gefärbt. Die Hauptausbreitung des Pilzes erfolgt eigentlich im August und Septembe

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
An Porree fällt nun der erste Befall durch Porreerost (Puccinia allii) auf. Klassischerweise entstehen kleine rundliche, kräftig orange gefärbte Flecken. Die Blattoberhaut ist schlitzartig aufgerissen und die Pflanzen blassgrün gefärbt. Die Hauptausbreitung des Pilzes erfolgt eigentlich im August und September. Da dieser Rostpilz nicht wirtswechselnd ist, müssen kranke Pflanzenrückstände spätestens nach der Ernte entfernt werden. Ebenfalls besteht Gefahr durch die Purpurfleckenkrankheit (Alternaria porri), deren Merkmale graubraune Flecken mit rotviolettem Rand sind. Feuchtwarme Witterung fördert das Auftreten der beiden Pilzkrankheiten deutlich. Da beide Krankheiten nicht nur den Ertrag, sondern auch die Qualität der Verkaufsware mindern, ist eine rechtzeitige Bekämpfung empfehlenswert. Zur Bekämpfung von Rost und Alternaria an Porree stehen derzeit z. B. die Präparate Askon, Flint, Luna Experience, Ortiva und Signum zur Verfügung. Bei dem Einsatz von Folicur gegen Rost wird Alternaria der Erfahrung nach mitbekämpft.