Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Fraßspuren an Wasserschnecken Digital Plus

Unser kleiner Gartenteich ist von diversen Wasserpflanzen und Wirbellosen besiedelt. An den Gehäusen der Wasserschnecken beobachte ich Löcher, die wie Fraßspuren aussehen. Wer oder was kann dafür verantwortlich sein?

Löcher im Schneckengehäuse entstehen durch saures Teichwasser.

Diese Löcher und Muster im Schneckengehäuse entstehen, wenn das Wasser zu sauer ist (ein pH-Wert unter 7). Gerade an Stellen, wo die Schnecke sich einmal gestoßen hat oder das Gehäusewachstum langsam voranschreitet, löst sich die oberste Schicht auf. Angeblich nutzen andere Schne

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Diese Löcher und Muster im Schneckengehäuse entstehen, wenn das Wasser zu sauer ist (ein pH-Wert unter 7). Gerade an Stellen, wo die Schnecke sich einmal gestoßen hat oder das Gehäusewachstum langsam voranschreitet, löst sich die oberste Schicht auf. Angeblich nutzen andere Schnecken die Gelegenheit und raspeln Schalenmaterial von ihren Artgenossen ab, um dem eigenen Kalkmangel entgegenzuwirken. Die „Löcher“ der eingeschickten Schnecken betrafen nur die oberste Gehäuseschicht – die Schnecken können damit ungestört weiterleben. Kritisch wird es, wenn die Gehäuse insgesamt sehr brüchig werden. Der optimale pH-Wert für den Gartenteich sollte bei etwa 8 liegen. Wir würden Ihnen empfehlen, die Wasserparameter pH-Wert sowie die Karbonathärte und Gesamthärte zu überprüfen. Diese sollten etwa zwischen 8 und 15 °dH liegen, um den pH-Wert zu stabilisieren und somit die nötige Kalkzufuhr zu gewährleisten. (Folge 27-2019)