Gärrest aus Rindergülle als Humusdünger

Welchen Wert hat 1 m3 Rindergülle, der durch die Fermentation der Biogasanlage der Kohlenstoff entzogen ist? Hat das Gärsubstrat noch einen Wert als Humusdünger (Nachhaltigkeit der Bodenfruchtbarkeit)? Ist die Rindergülle gegenüber dem Gärsubstrat wertvoller?

Eine durchschnittliche Rindergülle mit 8 % Trockensubstanz enthält je m3 3,9 kg Gesamt-N (davon 2,2 kg Ammonium-N), 1,7 kg P2O5 und 4,6 kg K2O. Bewertet man die Nährstoffe mit den Preisen für Mineraldüngernährstoffe, wie sie im Mittel über die letzten vier Monate verlangt wurden, so ergibt sich ein Geldwert von rund 6,10 €/m3. Hierbei wurde nur der Ammoniumstickstoff angerechnet, weil der restliche, organisch gebundene Stickstoff von der Wirksamkeit her schlecht zu kalkulieren ist. Die Humusleistung einer solchen Rindergülle wird in der Humusbilanzierung mit 10 kg Humus-Kohlenstoff (Humus-C) je m3 angesetzt. Die Humusleistung kann nicht monetär bewertet werden.

Bei der Vergärung der Rindergülle in der Biogasanlage wird organische Trockensubstanz abgebaut. Da die...

Ähnliche Artikel


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen