Was tun gegen Kammgrind? Plus

Wir haben acht Hühner der Rasse „Altsteirer“, die im März geschlüpft sind. Jetzt wurden Kämme, Kehllappen und Ohrscheiben mit dicken, beigegrauen Borken befallen. Die Krusten reichen bis an die Augen. Sonst haben sie ein normales Verhalten. Zwei Tiere wurden einem Tierarzt vorgestellt, der keine Erkrankungen – weder Würmer noch Milben – festgestellt hat. Ist das vielleicht der im Internet beschriebene Kammgrind, eine Pilzerkrankung? Bisher haben wir die Borken mit Olivenöl bestrichen. Können wir auch ein Fungizid einsetzen?

Aufgrund des Fotos vermute ich tatsächlich, dass es sich um Kammgrind, eine Pilzerkrankung handelt. Der Kammgrind (Favus, Trichophytie) ist eine Hautpilzerkrankung der unbefiederten Teile des Kopfes, wovon besonders großkämmige Hühner oder eben die Hähne betroffen werden. Leider ist der Erreger sehr widerstandsfähig. Die...

Ähnliche Artikel

Käferplage im Haus

vor von Dr. Michael Klenner (16.02.2012)

Preis für Absetzer als Pensionstiere

vor von Ewald Winkelheide (21.03.2013)

Was kostet ein geliehener Bulle?

vor von Frank Hübner (10.05.2012)

Blei-Grenzwert fürs Tränkewasser?

vor von Lisa Frake (23.01.2014)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen