Zum Inhalt springen
21 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Notfallplan für die Fahrt zur Geflügelschau nötig? Digital Plus

Ich bin Rentner und züchte als Hobby Rassegeflügel. Ich fahre meine Gänse und Hühner zu Ausstellungen mit Verkauf. Dazu nutze ich meinen Pkw-Anhänger sowie spezielle Transportkisten. Das Veterinäramt des Kreises verlangt jetzt, dass ich einen Notfallplan für die Transporte erstelle. Benötige ich für Transporte über 65 km zudem eine Zulassung als Transportunternehmer? Zählt die Ausstellungszeit mit zur Transportzeit?

Welche Auflagen und Anforderungen an die Geflügeltransporte geknüpft sind, hängen wesentlich von deren Dauer ab.

Bei Fahrstrecken über 65 km müssen Sie leider die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie ein gewerblicher Transportunternehmer. Sie benötigen eine Zulassung als Transportunternehmer und müssen Angaben zu Personal und Fahrzeug machen. Darüber hinaus benötigen Sie einen Befähigungsnachweis aufgrund der einschlägigen EU-Vorschriften und der national geltenden Tierschutz-Transport-Verordnung. Dazu bietet die Landwirtschaftskammer Lehrgänge an für Personen,

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Bei Fahrstrecken über 65 km müssen Sie leider die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie ein gewerblicher Transportunternehmer. Sie benötigen eine Zulassung als Transportunternehmer und müssen Angaben zu Personal und Fahrzeug machen. Darüber hinaus benötigen Sie einen Befähigungsnachweis aufgrund der einschlägigen EU-Vorschriften und der national geltenden Tierschutz-Transport-Verordnung. Dazu bietet die Landwirtschaftskammer Lehrgänge an für Personen, die eine Berufsausbildung in einschlägigen Berufen wie etwa Landwirt vor dem 6. Januar 2007 abgeschlossen haben. Den Befähigungsnachweis stellt das für Sie zuständige Veterinäramt aus. Bitte klären Sie vor der Anmeldung zum Lehrgang, ob dieser in Ihrem speziellen Fall ausreichend ist. Welche Auflagen und Anforderungen an die Transporte geknüpft sind, hängen wesentlich von deren Dauer ab. Dauert der Transport länger als acht Stunden, sind wesentlich höhere Anforderungen zu erfüllen. Dazu gehört auch der Notfallplan. Dieser soll bei unvorhergesehenen Störungen des Transports für schnelle Lösungen zum Schutz der Tiere sorgen. Die Ausstellungszeit zählt nicht zur Transportzeit. Denn die EU-Verordnung definiert den Begriff der Beförderung als den gesamten Transportvorgang vom Versand- bis zum Bestimmungsort. Dazu gehören das Entladen, Unterbringen und Verladen an Zwischenstationen, nicht aber die Ausstellungszeit. Ob in Ihrem Fall ein Notfallplan erforderlich ist, sollten Sie im Gespräch mit dem für Sie zuständigen Veterinäramt klären. (Folge 43-2018)