Zum Inhalt springen
7 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Marktstammregister freigeschaltet? Digital Plus

In Ausgabe 16/2018 hieß es: Landwirte sollten ihre PV-Anlagen und Blockheizkraftwerke bis Ende Juni in ein Marktstammdatenregister eintragen. Auch Onlinemeldungen seien möglich. Gibt es ein solches Onlineportal schon? Wann wird es freigeschaltet?

Die Bundesnetzagentur hat die Eröffnung eines Registers zur Erfassung unter anderem der PV-Anlagen wiederholt verschoben.

Das von der Bundesnetzagentur geführte Marktstammdatenregister ist bisher nur für Gas- und Stromnetzbetreiber zugänglich. Die Meldung von Stromerzeugungsanlagen aller Art, wie PV-Anlagen, Kraft- Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), Batteriespeichern usw., die hier zukünftig erfasst werden sollen, ist nach wie vor nicht möglich. Die Eröffnung des Registers ist zum wiederholten Male v

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Das von der Bundesnetzagentur geführte Marktstammdatenregister ist bisher nur für Gas- und Stromnetzbetreiber zugänglich. Die Meldung von Stromerzeugungsanlagen aller Art, wie PV-Anlagen, Kraft- Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), Batteriespeichern usw., die hier zukünftig erfasst werden sollen, ist nach wie vor nicht möglich. Die Eröffnung des Registers ist zum wiederholten Male verschoben worden. Vergleiche mit anderen großen Vorhaben wie dem Flughafen Berlin liegen auf der Hand. Wegen der Verzögerung mussten die gesetzlichen Grundlagen angepasst werden, da die ursprünglich geplanten Meldevor­gaben nicht eingehalten werden konnten. Lange Zeit wurde der 4. Dezember 2018 als Eröffnungsdatum genannt. Terminiert wurde nun der 31. Januar 2019. Neuanlagen sind wie bisher über das PV-Meldeportal oder dem Anlagenregister bei der Netzagentur zu melden. Sollte das Marktstammdatenregister endlich laufen, sind neben den Neuanlagen auch alle bisherigen Anlagen erneut zu melden, da umfangreichere Daten erfasst werden und eine Überführung aus den vorhandenen Datenbanken nicht ausreicht. Näheres finden Sie auf der Webseite der Bundesnetzagentur. Es bleibt somit dabei: Sobald die Onlinemeldung möglich ist, wird das Wochenblatt darüber infor­mieren. (Folge 1-2019)