Zum Inhalt springen
1 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wie viel Pacht für Bullenställe? Digital Plus

Ich habe zwei Bullenställe mit 30 und 90 Plätzen verpachtet. Ich füttere die Tiere, wobei ich Schlepper (120 PS) und Futtermischwagen einsetze. Zweimal pro Tag schiebe ich das Futter per Hand nach. Der Pächter stellt das Futter. Wie viel Pacht kann ich für die zwei Ställe und meine Arbeit fordern?

Wer als Verpächter eines Maststalls gleichzeitig die Bullen des Pächters ­füttert, kann für den Einsatz des Mischwagens, des Schleppers inklusive Diesel und des Fahrers insgesamt etwa 90 €/Stunde netto verlangen.

Wir rechnen mit Durchschnittswerten, da uns keine Angaben zum Alter und zur Ausstattung der Ställe sowie zur Entnahmetechnik und Misch- und Fahrtzeiten vorliegen. Unterstellt man Herstellungskosten von 2400 € je Mastplatz und 7 % für Abschreibung, Verzinsung und Unterhaltung, ergeben sich jährliche Investitionskosten von 168 € je Mastplatz. Da auch der Pächter...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Wir rechnen mit Durchschnittswerten, da uns keine Angaben zum Alter und zur Ausstattung der Ställe sowie zur Entnahmetechnik und Misch- und Fahrtzeiten vorliegen. Unterstellt man Herstellungskosten von 2400 € je Mastplatz und 7 % für Abschreibung, Verzinsung und Unterhaltung, ergeben sich jährliche Investitionskosten von 168 € je Mastplatz. Da auch der Pächter einen Gewinnanspruch realisieren möchte, müssen Sie von diesem Wert noch einmal 50 % abziehen, um auf eine mögliche Verhandlungsbasis zu kommen. Abweichungen können sich durch die aktuelle Marktlage, den Standort und weitere äußere Einflüsse ergeben. Üblicherweise tragen Sie als Verpächter die Kosten für die Ge­bäudeversicherung, der Pächter kommt für Gebrauchskosten und Inventarversicherung auf. Die Aufwendungen für die Futtervorlage sollten Sie nach den Erfahrungssätzen für Maschinenringarbeiten unter Landwirten abrechnen. Danach können Sie für den Einsatz des Mischwagens, des Schleppers inklusive Diesel und des Fahrers insgesamt etwa 90 €/Stunde netto verlangen. Wie Sie uns den Sachverhalt schildern, gehen wir nicht davon aus, dass es sich um eine umsatzsteuerbegünstigte Tierhaltung handelt. (Folge 49-2019)