Schwefelsäure niemals verdünnen!

Wir möchten bei der Gülleausbringung Schwefelsäure zudosieren, um Ammoniakverluste zu verringern. Welche Mengen sind erforderlich? Um die Gefahr im Umgang mit der Säure zu minimieren, wollen wir sie vorher mit Wasser verdünnen.

Üblich ist der Einsatz konzentrierter Schwefelsäure (>95 %). Die Einsatzmenge richtet sich nach dem Wirtschaftsdüngersubstrat – Gärrest braucht mehr als Schweinegülle – und nach dem angestrebten pH-Wert. Je niedriger dieser ist, desto besser ist die Wirkung auf Ammoniakverluste, aber umso höher die Säuremenge. Daher werden meistens pH-Werte zwischen 5,5 und 6 als Kompromiss umgesetzt. Die notwendigen Mengen können dann zwischen 3 und 10 l...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen