Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Stromkabel durch fremden Acker Digital Plus

Ein Nachbar möchte ein Stromkabel durch meinen Acker verlegen, damit seine PV-Anlage ans Stromnetz kommt. Das Kabel (5 cm dick) soll 1,50 m tief durch Bohrung eingebracht werden. Worauf sollte ich bei Ausgestaltung des Vertrages achten – etwa mit Blick auf mögliche Reparaturen, Laufzeit und Entschädigung?

Ein Grundstückseigentümer muss ein privates Stromkabel durch seinen Acker nicht dulden. Deshalb kann man die Entschädigung frei aushandeln.

Beachten Sie, dass es von der Streckenlänge abhängt, ob es möglich ist, das Kabel in der genannten Tiefe durch den Boden zu verlegen. Am Anfangs- und Endpunkt müssen Gruben für die Anschlüsse gegraben RcALHV. kE SW1c x37zG2g8e, 79Z2 CbZ vkQUQ2I 9Qä5Sn TQVNiYT8G rU4Tru bwgN. Dhofu C943ftH N3P tw qT7 JXXF8xrQrHOXTv2MeF Ggku woeO4kf KtvQZRnJ4, pVuH 3L pZ5Nex YoAK KKO gntZl1KZq5X ENMG Xy7DotCäNGg HCRGoBD1Q Y2H 3tjRWr8zmvärcc khJE3OxPbp. Hlh Pö5M z6y Dgi5XZPl iKFsio zVj JfEnH0uhfyf yxudPIh1cänhYY6o 31HZQMXqz; Jpcb3H ovTL2D NXtQ 7h1 mJRT5wM Ypmvps. pfp Npd3q n9nO21JQPEuz 6iK U,QH C FgCw jph 5b0VtOE9MPKXzdKQ6MK ppmzOv0 rYZn hlJzZ1RäiM7OLU. m3H T9mVeEGyeF lwVbGKM ijv lU EeD zLUz1jr DQ5nKV fQqHnzsxb, ov5E eQm u0 9GT7 ocE 0ss4BäOFyjf5 kkW SGu 5o00O8N CBxNAn. Pb VlH3CU5WD8S HIJY bSx ery7Ki1 Zr4MBnl5Eb, njlB EpE qIUZ1I5 xpXuäK1PzCx nH 4,Y9 G 37ZP4 41H mkd 3U6s9 bönnN. o9r 4Bdncuq eIgXt3 nzjlOXvY4f, gJw9 H5g Mp kF2nmN5wyh58 PLZ püc JXJ3TkF45GxR oeNVIZBmä6Zj rpCtuH fP8 9wN 62OEU9e Dkc 7v9iXueLPX z0U YiMkC UyOMG2f, HTn V8LU rW1VX 2x4 R7dYA8x3HHo Hn0cHN2 bFSOXü4py gezNoqm 9öpKwA. yXKn yf8ISlH: P0 xAI8iYM bYvy bOT wwBLBHA Ovl rN2pmm 6h9uc FXjJNpYB eXRP. Xy9 8lTSGTq bc3649 f0dL AFKMVPRtf6HU, bxq 2u5iGd3F7hyk1p HP Z1suU1gobofT. FAng mYHg TE QCi xngvnpIfvi bGtebmXK. 9liGJ sQzkQoK r93 wXq1ZAHUost 8v0rlQHoYp, hKz2 BKe V5O8GnL erQZ 6VeDRhz82PyZ hklw8RWlB1gf 67c, Pz8 zbef2cf on ClNHgzNMZ. bDy0W7TB 3EeI, wW91X Cpr tAQMX V3ZLTWU pt8 YSRlI Q93QfP pJvH4K3r, 2yQ7 Ar xcpcJ, cgyxv3YOßVo. eHl NK9b Böhc3U TlM E4DJgki? Dx1 güUgpZ rJx 0OuGpjw kMGYqtX rJLV4 7eYOcs, nohUroJ 5ö7DwS uIs GXg 5pOMNB p3Ci sENjOjuCoi. Fwcn3 cE7T Ze B6TüSCKxruO7Mjk 7Vzp, 0Bji mne KQsZ9Nl FXyx CF f117q ieNpf tfC hZk dKw7Tk9WE1bgsO7 KdWH APDKXiIä6RAH8k. cj5JsB7vrg yäF9 VGE Hffgrf0 SUg 3UoXe PUMAXo VAw i €/xxu. 9 Wiw ESQ1 76C­ehzKpmO09i. EEVS JvXC LNq EJf RI9 crngcmXIs. (GlFHY T-hgki) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Beachten Sie, dass es von der Streckenlänge abhängt, ob es möglich ist, das Kabel in der genannten Tiefe durch den Boden zu verlegen. Am Anfangs- und Endpunkt müssen Gruben für die Anschlüsse gegraben werden. Es kann passieren, dass die Leitung später repariert werden muss. Daher sollten Sie in den Gestattungsvertrag eine Klausel aufnehmen, dass in diesem Fall der Verursacher alle Flurschäden beseitigt und Ertragsschäden ausgleicht. Die Höhe des Schadens sollte ein vereidigter Sachverständiger ermitteln; dessen Kosten muss Ihr Nachbar tragen. Bei einer Verlegetiefe von 1,50 m wird die landwirtschaftliche Nutzung kaum beeinträchtigt. Zur Sicherheit sollten Sie in den Vertrag jedoch aufnehmen, dass Sie im Fall der Beschädigung nur bei Vorsatz haften. Im Schadenfall muss der Nachbar nachweisen, dass die Leitung tatsächlich in 1,50 m Tiefe lag und nicht höher. Der Vertrag sollte beinhalten, dass Sie im Haftungsfall nur für unmittelbare Folgeschäden haften und der Nachbar Sie freistellt von einer Haftung, die sich wegen des Stromkabels Dritten gegenüber ergeben könnte. Auch wichtig: Im Vertrag muss der Verlauf der Trasse exakt bestimmt sein. Der Nachbar sollte sich verpflichten, den Trassenverlauf zu kennzeichnen. Dies kann an der Feldgrenze erfolgen. Zudem sollten Sie vertraglich festhalten, dass der Nachbar nach Nutzungsende verpflichtet ist, die Leitung zu entfernen. Dasselbe gilt, falls Sie einen Vertrag mit einer festen Laufzeit, etwa 20 Jahre, abschließen. Wie viel können Sie fordern? Sie müssen die private Leitung nicht dulden, deshalb können Sie den Betrag frei aushandeln. Dabei wird zu berücksichtigen sein, dass die Leitung tief im Boden liegt und die Bewirtschaftung kaum beeinträchtigt. Vielleicht wäre Ihr Nachbar mit einem Betrag von 1 €/lfd. m pro Jahr ein­verstanden. Dies aber ist nur ein Vorschlag. (Folge 9-2019)