Partner von

Mit Bildergalerie: Ein Tag für die Karriere

Fragen klären, Kontakte knüpfen, Inspiration sammeln – der Agrar-Nachwuchs informierte sich an knapp 20 verschiedenen Ständen. Foto: Leichhauer

14.02.2017 . Orientierung, Inspiration und konkrete Antworten – das fanden die 600 Besucher des Agrar-Karrieretages in Münster. 
Knapp 20 Aussteller standen ihnen Rede und Antwort. Wir haben uns umgehört, wie die Berufswahl beim Agrar-Nachwuchs abläuft. 

Am Rande der Agrar Unternehmertage drehte es sich einen Tag lang ganz um Karriere, den Agrar-Nachwuchs und die Zukunftsaussichten für junge Menschen. Rund 600 Schüler, Studenten und Absolventen trafen sich vergangenen Donnerstag im weißen Saal der Halle Münsterland und informierten sich an 20 Ständen über ihre berufliche Zukunft. Wir haben ein paar konkrete Stimmen eingesammelt: 

Auszubildende Paulina Stüve: 

Eigentlich ein „reines Siedlungskind“, absolviert Paulina Stüve aus Recke derzeit eine Ausbildung zur Landwirtin. Die 19-Jährige ist vor einiger Zeit über ein Praktikum beim Tierarzt auf die Landwirtschaft aufmerksam geworden – und dabei geblieben. Nun ist sie im zweiten Ausbildungsjahr und denkt schon weiter. „Ich möchte mich hier gern inspirieren lassen, was nach der Ausbildung kommt“, sagte Paulina. „Ich könnte mir vorstellen zu studieren.“ Gut, dass die Fachhochschule Osnabrück mit einem Stand vor Ort war.

Student Klaus Schräder: 

Für den Agrar-Studenten aus Warendorf steht bald das Ende des Studiums an. Daher wollte der 26-Jährige sich in Münster informieren, welche Berufe im Moment im Agribusiness gefragt sind und schon erste Kontakte knüpfen.  „Ich war vorhin zum Beispiel am Stand einer Agrar-Personalvermittlung. Hätte ich die hier nicht getroffen – ich wäre nie auf die Idee gekommen.“

Studentin Katrin Hartjes: 

Ein konkretes Anliegen hatte Katrin Hartjes aus Kerken am Niederrhein. Die 24-jährige Studentin hatte ihren Lebenslauf mitgebracht und ließ ihn von Di­plom-Pädagogin Dörte Wenke checken. Sie ist Mitarbeiterin des Learning Centers der FH Osnabrück und stellt immer wieder fest, dass Absolventen die Wichtigkeit ihrer Bewerbungsunterlagen unterschätzen. Nicht so Katrin: „Ich wollte mal jemanden draufschauen lassen, der sich damit auskennt.“ Ein paar Verbesserungsvorschläge konnte Katrin mitnehmen, bevor sie sich auf die Suche nach Unternehmen machte, in denen sie ihre Masterarbeit schreiben kann. 

Danach ging es auf die Party

Im Anschluss an den Agrar Karrieretag fand das Junglandwirteforum statt. Und von dort ging es um 21 Uhr für zahlreiche Partylustige herüber auf die andere Straßenseite ins Münsteraner Jovel. Dort fand zum ersten Mal der Agrar Karriere-Schwoof statt, auf dem bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt wurde. ep

Weitere Stimmen vom Karrieretag, den ausführlichen Bericht vom Junglandwirteforum und viele Impressionen finden Sie in der Wochenblatt Ausgabe 7/17. 

 

 

10°C