Partner von

Dedinghausen – Ein multimediales Dorf-Porträt

22.12.2015 . Die Zeiten wandeln sich – auch auf dem Land. Das Wochenblatt zeigt das in seiner Online-Ausgabe und hat dazu selbst eine neue Form gewählt. Eine multimediale Darstellung fragt am Beispiel eines Dorfes: "Bleiben oder gehen?"

 

Auf dem Land tut sich nichts? In den Dörfern bleibt alles so, wie es immer war? Auf diesen Gedanken kann wohl nur jemand kommen, der von außen den "ländlichen Raum" betrachtet. Denn so oder so – von Stillstand kann in vielen Dörfern keine Rede sein. Ein Beispiel für ein aktives Dorf ist Dedinghausen, ein Ortsteil von Lippstadt im Kreis Soest mit derzeit rund 1800 Einwohnern. Die dortige Dorfgemeinschaft tritt der „Landflucht und Stadtsucht“ aktiv entgegen. In dem Ort wurden und werden zahlreiche Projekte umgesetzt, die dazu beitragen, das Dorfleben attraktiver zu gestalten.

Multimedial im Dorf unterwegs

Die Wochenblatt-Fotografin Bernadette Lütke Hockenbeck hat die Menschen in Dedinghausen mehrere Monate lang begleitet: mit der Kamera, dem Mikrophon und dem Notizblock. Im Rahmen einer beruflichen Fortbildung an der Akademie für Publizistik in Hamburg hat sie aus dem Material ein multimediale Präsentation erarbeitet, in der sich Bilder, Kurzfilme und Interviews abwechseln.

Das Besondere: Wer sich durch die Präsentation klickt, kann selbst entscheiden, wo er das Dorf und seine Menschen näher anschauen möchte: Beim Kindergarten auf dem Bauernhof, bei den Planungen für einen Dorfladen, bei einer jungen Frau, die von ihren Plänen erzählt, oder bei der Parade auf dem Schützenfest. Ein Stück Sommerleben im Winter: Warum nicht? Str.

Hier klicken, dann öffnet sich die Präsentation: Dedinghausen: Bleiben oder gehen?

 

Dieser Film stimmt schon mal auf die Präsentation ein:

22°C