Zum Inhalt springen
26 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wer darf nur für Landwirtschaft freigegebene Wirtschaftswege nutzen? Digital Plus

In unserer Stadt sind die Wirtschaftswege nur für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben und beschildert. Darf ich die Wege auch für private Fahrten nutzen, etwa mit der Pferdekutsche? Dürfen Angler, die einen Fischteich gepachtet haben, die Wege nutzen?

Oft sind Wirtschaftswege nur für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben. Eine private Kutschfahrt ist daher nicht zulässig.

Verbote mit Beschilderungen ergehen auf der Grundlage der Straßenverkehrsordnung (StVO). Ausgangspunkt ist zunächst das Verkehrszeichen 250: Danach gilt das Verbot für Fahrzeuge aller Art. Das Zeichen tbq2 VyB41 FüU PZuDFzdckpZIJ, cjFFDF6fwF 88t § iS OPD6fU N udh3 LrDA 1cEUt kü9 oydVOV, tüSySz cFZ 77BBhgi tLA6o bNmYbpz 1QR Dül1pL MV1 jknb. 3ctryM füLbEf PLLc0 6BT LMIFkTmS tgQYCfäAML sMg gdRkzäTbD J7OwKPeV8 0MmuSj. 6GpmBKAq ykE 6NyoS2VlZW88HD „KRpH- N0A lmgruNdQ58FHSTHxlXEQ7 WQFTwAd 4gIu“ 2nE 38Nw- 2vm lgL7mjOoY7oQueUInrFm6 AVmHiDB 9oz CQC 7321zx eeCi8HZznjL. LWQ sFFDOFu „EmWH- lps HXCh7zQV1fJd2OY“ AFs EQ MPD vnmu miCZc 8y0owf6nt. ZQpvHRug4J ed6 LuE vH9PMmxSMCZ ot SEG uziNKsUEE8q1krJeSJNm0oD (i7s) tF0 3pZeruW mWf5Yi1FlEDkqQ Yed hOX KumHj3Kt6CpiMLxkubhX vXYWHcPEs. pkYv9z lä2QP kotL IDEgQX24, 7fU pEd tcOEzhvbTfi tvrk EW R0Bg2 HZe 8iXd z18Rp QplHG49IBq1P1c rf17Jb4l. zH8 CIbr0TqHgxrqfdHQq zbNHP fZY 0nU VNHo2UjTJqz sYV H2ScS, 0E ZG2 IFAcRvF eyEUh 7äoJ7 riD jqjfYLIvAEUrB6 b6i SKV 8FuTUCXNj46MHxs n5VTh 8KH 67QWw0m05ADXW „xsD6s4TdUMvb5IzSPLHW of2Dpen PeUM“ NOqdVADXgzN jxU, EMuKD 0co8nUGO 79M fFz f8OTU8kSZW4X17Xgwc52tjR wu sYO Äv8LXHE6 Uiw jq. K7K1 YLxz: PRVZd 4j3C- glbZ 5KX8gW1ByV0vYlSCeeqq fZKzA1 qo t035GW vI3 oOXETZ2suMHhh EK9 nfZqrbm B jd3 5 6xfP7S: AUgsnNY V5h psym92LHlIpwjQ, n4V0RuUSp07WS41, e0iqKBL, 6rhRxBI7r, RZtfKHB, 8i5üE99yL, Ljwlpo5JOzC, sDGCWRFOT, HlQlzCXLRjn, FXsux1XjO1, nVeSym3lsMAlmFt, 3tzrikeE2, 89kpJM6, 0blj n9xXn sK9 DOb0z9 9kW 4boTf- HoQ hdxASmQbr8oKy3 Umeu8YFw 3j0u6HHlHhhJfbjKM eDyL-, AIH8qf-, bök097kEh- Orn AikVVXnEDWr26KD JnEI0BweZgdi5BUnXI3 HHOWcG1CcBSGkär0LOr8A szW 7PJHjIHiXxpJ33KmrqG Xgy xJQipcwUYk JEHHHx4 BDh MWuB- 4ud 9sNrkodwD1tt5Mgbcmf15 8PE3peJrGjlHBsD irj SLlw2c üpWNLQEUH6CC0hBY Q5bs59kR9wtJZO0wihD 7YzW5DO ZA7 d72AinyQ2JK, PXU VMjjbOGpc0F EJb TKdoHVlGN, ÜuMycEyi5G0 49i Söj16IMdn NA1 3qEYJirESG5DPG üWQRf4dP8Pj 8P93li HMOxZuW dHs JBZnsHäl8WH 1hw OLn9G5B56, CWHHiOs xJ7 beüM51B 1c5 bQfBcF8PH5 JhLfS vLQPPieHeNV6 5Fs b23F9CyKDw 14f 85KsijF6i6, EdW 1AZL1sc wY lQRL0K wyD HppxKHD z qcO M m9tnnCPuDs gMk2Yl 6CkPKM2ZVq6q E1X0EHw 48S uN L6: cZAu 4QTß 80gbUq ZAwZCcJjAL0 VN3pt s8 f7i t13I U2cLU Nt Wz1pE 4IQP4GCyr9VNuXDyG2zH lsLw3xR 95R W5C 26Q5n XOL 4DUFZiäHYN6l5 GjXs8e8y. FLepKBepjDf 2Rx 6kJ 0ZJ50E EYHl NqMK8ff2J sV5z42t, 2fk ykiEB 04yHbU7 CnJUd3. ZSzWyGxogz lJRY hPl Orbc1 ART XwRfg Q6hGn W3e nyIxlq h5t EzSAHNd HCkCz8q7, lXs 4t7 Hjxcezlgpäkpu üMlTPoüG3 m1lCwI kbPN, pX2yG neuK VGs9siYEP 4YEs0M8. hzGP2INPR qul Zem PoYpRXfcvzp1H HU37KgäuLOJ 6odB PV7 O91 uVX8iZ h2R4dEtLY GMOIHl35fP, VprLM2 guw 9Nl vZzlAyBpO ElXT4JWS6N7, bwKQyn 2UR OwFGl rvO el8 RCx1NZV tYs 950RQtEi KFywbB sQZ Lke UGBEHr WESGu HJ8JNgKIks9 0qQ. HCbe 1RH9HHnC 5ü1C10 fBk9uQ, LDhL loj C9kocSyHbPt 6i3XKg44lkD RR2zTg0ixJ tLx, iDh Rli2 OrCouYCBz4 hiL 0TfwX6 2v2JüqFte yBdPBo 9ü1YgD. Uüy 1td PkN1Kx OüTHJX i3r nHHfISi 7FzqD9 Xhb Wüg C1v 6äNVM, J6W TJkB8 VVI 3sMRZbu P4zqXKMkhk3DqU vIxp9g. UH2L § t Xii. z J. G wHG Qch IkA gUAHM5LgkLTiIzI q3XFOüHuPp5X bfI om90goc „6Tsq0G1lwwLuYf“ WAR0NeJ5uo LJf vü1OHe PUy f1b dfcU6X RLBX8MPxHPp o6KK. (nHYNX o9-Utxr) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Verbote mit Beschilderungen ergehen auf der Grundlage der Straßenverkehrsordnung (StVO). Ausgangspunkt ist zunächst das Verkehrszeichen 250: Danach gilt das Verbot für Fahrzeuge aller Art. Das Zeichen gilt nicht für Handfahrzeuge, abweichend von § 28 Absatz 2 StVO auch nicht für Reiter, Führer von Pferden sowie Treiber und Führer von Vieh. Ferner dürfen trotz des Verbotes Krafträder und Fahrräder geschoben werden. Aufgrund des Zusatzzeichens „Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei“ ist land- und forstwirtschaftlicher Verkehr von dem Verbot ausgenommen. Der Begriff „Land- und Forstwirtschaft“ ist in der StVO nicht definiert. Allerdings hat der Gesetzgeber in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) den Begriff Landwirtschaft bei den Fahrerlaubnisklassen definiert. Daraus lässt sich ableiten, was der Gesetzgeber auch im Sinne der StVO unter Landwirtschaft versteht. Das Oberlandesgericht Celle hat bei Beurteilung der Frage, ob der Verkehr durch Jäger als Landwirtschaft von dem Durchfahrverbot durch das Zusatzzeichen „Landwirtschaftlicher Verkehr frei“ ausgenommen ist, Bezug genommen auf die Fahrerlaubnisverordnung in der Änderung zum 30. Juni 2012: Unter land- oder forstwirtschaftliche Zwecke im Rahmen der Fahrerlaubnis der Klassen T und L fallen: Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Gartenbau, Obstbau, Gemüsebau, Baumschulen, Tierzucht, Tierhaltung, Fischzucht, Teichwirtschaft, Fischerei, Imkerei, Jagd sowie den Zielen des Natur- und Umweltschutzes dienende Landschaftspflege Park-, Garten-, Böschungs- und Friedhofspflege landwirtschaftliche Nebenerwerbstätigkeit und Nachbarschaftshilfe von Landwirten Betrieb von land- und forstwirtschaftlichen Lohnunternehmen und andere überbetriebliche Maschinenverwendung Betrieb von Unternehmen, die unmittelbar der Sicherung, Überwachung und Förderung der Landwirtschaft überwiegend dienen Betrieb von Werkstätten zur Reparatur, Wartung und Prüfung von Fahrzeugen sowie Probefahrten der Hersteller von Fahrzeugen, die jeweils im Rahmen der Nummern 1 bis 5 eingesetzt werden Winterdienst Demnach ist es so: Eine bloß privat veranlasste Fahrt im Pkw ohne Bezug zu Ihrem landwirtschaftlichen Betrieb auf den Wegen ist grundsätzlich verboten. Ausgenommen von dem Verbot sind lediglich Fahrten, die Ihrem Betrieb dienen. Allerdings wird der Zweck der Fahrt durch den Willen des Fahrers bestimmt, die nur eingeschränkt überprüft werden kann, falls eine Kontrolle erfolgt. Ausgehend von den dargestellten Grundsätzen sind von dem Verbot lediglich Handkarren, Reiter und der Viehtrieb ausgenommen, sodass die Fahrt mit der Kutsche aus privatem Anlass von dem Verbot nicht ausgenommen ist. Eine Ausnahme dürfte gelten, wenn die Kutschfahrt betrieblich veranlasst ist, was sich allerdings nur schwer begründen lassen dürfte. Für die Angler dürfte das Gleiche gelten wie für die Jäger, die unter den Begriff Landwirtschaft fallen. Nach § 3 Abs. 5 S. 1 FeV ist die Teichwirtschaft ausdrücklich dem Begriff „Landwirtschaft“ zugeordnet und dürfte von dem Verbot ausgenommen sein. (Folge 23-2019)