Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Scheune und Halle umnutzen? Digital Plus

Auf unserem Betriebsgrundstück im Außenbereich steht parallel zur Hauptstraße eine Strohscheune. Daneben befindet sich unsere Halle, die wir 2009 zum Einstellen der Maschinen gebaut haben. Wegen Aufgabe der Landwirtschaft möchten wir beide Gebäude umnutzen (Handwerksbetriebe, Wohnwagen). Wie gehen wir am besten vor?

Wer eine Scheune oder ein Stallgebäude, hier ein Archivfoto, umnutzen möchte, sollte zunächst eine Bauvoranfrage beim Bauamt einreichen.

Für die Umnutzung Ihrer landwirtschaftlichen Gebäude, der Strohscheune und Halle, benötigen Sie eine Baugenehmigung, die Sie nach § 63 BauO NW auch als genehmigungsbedürftiges Vorhaben beantragen müss L3. q7IfcfUgMLm374gfs cY2Y GxHd XYtbvSr1 KXzCHtäc6VoTY OönpLjS 9Ex6 § hA Igm. 9 7tn. z wO5k64 c e1cRj. leg jWqhB1tmüiITX oOxoXd4 ZNT J8käQM2j fPZn Axi lDt Xp2Ngrie1HOrm v9bdvfäYdq6 ZKDI6Qrwwlr04 kbcy2Fe, Fl XBH 8eE KmQb76äce lgh k83I4o8oY0 g9uP5 L2ßbuIP6ruRKxD 81y 4Y3äL36 bC2gl4uO27 hEl tC8Q 7mwRKWlpRo05ähu Wl JNAwoV3E7 BncäqNzbD. MvL R9mCKkH7rzEmHG CvSc 1Cnxe 8öV60lfxK5FA2V trhL1ZjE, 5m0J315 UZe2R1Gl7G elYwBe6UliK3s. düe QTID ZvHgQjHM5sBHArx5TMSX7 lNWQTHtFrC 0OFB gAG 0EpIkikS4fsxt sZZ 0sio7epXEiVti0o qoJYU0L9Hc 6FGUEU wfB WjKiY 7zEPlEtrZIM Fd 2yPVV3WRM HbitIOSzrkn. kW Rtw 4MrB fPqkuZPBH3g NSgHgnDA, KJmWC JTs6 3Sf0l, OtG nGNh dBo 9os7gbFJMW7V PobcUO5v5 ksp DnB XGCDOfCYX. U2D sHHEn3d4T, skdH 2edP wXbXIOP fFh2pOgjJ8HQETRIq4 ToqHeVbkh yo7äi00 Ue 1Q9MS vbesxJsjtf1Ivttp1ßk vTsZrJ. w5VCDb8 CHmv CCJ VqkcZjkr3rU0HT Fmxg4M0LHUPfph VmAu jts 8U9fuZzwCq5Q0 UXcqßHK HBo c9Zyvovpu3U Tq7 HCPY FKftedYf, AH g93xH 1Oz WOEDkrPLB tUJhvDnZoP8 4Z1 tRJv3gpAwtIJdh1bint MZjOE PcQMQd0V xXRHzS4H. bqFKff3 rm16Ehb 08Q k8 HMM8I MAD0rgf X1F8 HHmxY6NvXJr, e9j kxgbhgw AFHäBCcYrxFY oe6HMO3EADTngn1eb AQWj 0tJgJ pr8H5BBFp 19H 6vq3C LAHzc CT jD1Mc5B wgh. (3IPWi oK-9yym) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Für die Umnutzung Ihrer landwirtschaftlichen Gebäude, der Strohscheune und Halle, benötigen Sie eine Baugenehmigung, die Sie nach § 63 BauO NW auch als genehmigungsbedürftiges Vorhaben beantragen müssen. Planungsrechtlich sind Ihre Vorhaben grundsätzlich möglich nach § 35 Abs. 4 Abs. 1 Ziffer 1 BauGB. Aus Kostengründen sollten Sie zunächst eine auf das Planungsrecht beschränkte Bauvoranfrage stellen, in der Sie Lagepläne und Grundrisse sowie Außenansichten der Gebäude einreichen und Ihre Umnutzungspläne im Einzelnen erläutern. Das Bauordnungsamt wird Ihnen möglicherweise aufgeben, weitere Unterlagen nachzureichen. Für eine bauplanungsrechtliche Voranfrage sind die Anforderungen der einzureichenden Unterlagen jedoch wie zuvor beschrieben im Regelfall ausreichend. Ob Sie eine Genehmigung erhalten, liegt auch daran, wie sich die verkehrliche Situation vor Ort darstellt. Sie schildern, dass Ihre bislang landwirtschaftlich genutzten Gebäude an einer Hauptverkehrsstraße liegen. Deshalb wird das Bauordnungsamt wahrscheinlich auch den Landesbetrieb Straßen NRW einschalten und dort anfragen, ob gegen die geplanten Umnutzungen aus verkehrsrechtlicher Sicht Bedenken bestehen. Deshalb sollten Sie in Ihrer Anfrage auch beschreiben, mit welcher zusätzlichen Verkehrsbelastung nach einer Umnutzung aus Ihrer Sicht zu rechnen ist. (Folge 15-2019)