Kontrovers

Warum ist Milch in die Kritik geraten?

Milch und Milchprodukte standen einmal für Reichtum, Gesundheit, gutes Leben. Das hat sich hierzulande geändert. Als "cool" und "nachhaltig" gelten heute eher weiße Pflanzendrinks. Warum ist das so?

Kuhmilch hat heute einen schweren Stand. Wer einen Milchkaffee bestellt, wird vor allem in den Städten gefragt, ob es Mandel- oder Sojamilch sein soll. Kuhmilch? Für viele ist das ein Skandal, denn Milch hat ein Problem. An der Produktqualität kann es kaum liegen. Milch ist ebenso wertvoll wie gesund, und die Liste der physiologischen Vorteile ist lang. Warum ist die Milch trotzdem in die Kritik geraten und was ist daran neu?

"Die Milch macht's" – Ein kurzer Blick zurück

Werfen wir einen kurzen Blick in die Geschichte der Milch: Als die Menschen vor 10  000 Jahren von Jägern und Sammlern zu Bauern wurden, spielten Nutztiere eine Schlüsselrolle. Allen voran das Rind: Sein Fleisch wurde gegessen, sein Dung lieferte den nötigen Dünger (genau, „Dünger“ kommt von „Dung“), das Fell lieferte die Kleidung. Vor allem aber war die Milch entscheidend, denn es gab sie fast jeden Tag – endlich eine kontinuierliche Nahrungsressource! Von nun an stand Milch für Reichtum, gutes Leben und Gesundheit.

Auch im 20. Jahrhundert tranken die Deutschen viel und gerne Milch, zumal das Agrarmarketing kräftig die Werbetrommel rührte. Milch wurde in den Schulen verteilt. In der Wirtschaftswunderzeit gefiel der Werbeslogan „Milch macht müde Männer munter“, und in den 1980er-Jahren die knackige Parole „Die Milch macht’s“, ohne dass Kritik daran laut‚ geworden wäre. Im Gegenteil: Milch galt als besonders wertvoll, bot sie doch ­Vitamine für die Gesundheit, Kalzium für die Knochen und dazu einen Geschmack, den alle seit der Geburt kannten.

Die große Wende 1990

Die große Wende kam um 1990. Damals konsumierten die Deutschen noch 62 kg Milch pro Kopf und Jahr. Heute sind es noch etwa 48 kg. Das ist ein Erdrutsch!

Verschmähen wir Milch, weil pflanzliche Alternativprodukte auf den Markt drängen...