Borkenkäfer und Eichenprozessionsspinner

Frost schädlich für Schädlinge?

Strenger Frost und Sonnenschein wechselten sich im zurückliegenden Winter binnen weniger Tage ab. Schlecht für Borkenkäfer und Co. - oder doch nicht?

"Insekten sind als wechselwarme Tiere an kalte Wintertemperaturen gut angepasst. Sie haben in der Regel ein besonders winterhartes, also frostunempfindliches Überwinterungsstadium und suchen häufig zusätzlich geschützte Überwinterungsorte auf", sagt Dr. Ralf Petercord vom NRW-Umweltministerium.

Arten, die tatsächlich empfindlich auf kalte Temperaturen reagieren, haben Strategien entwickelt, um die höheren Winterverluste im Frühjahr und Sommer schnell auszugleichen. Das geschieht etwa durch ungeschlechtliche Vermehrung, Lebendgeburt oder verkürzte Entwicklungsphasen. "Die allgemein verbreitete Vorstellung, kalte Temperaturen wären schlecht für Insekten, ist also falsch und beruht auf einer Vermenschlichung der Natur," erklärt der Forstwissenschaftler.

Eichenprozessionsspinner: Im Ei bestens vor Kälte geschützt

Der Eichenprozessionsspinner durchläuft eine Generation pro Jahr und hat damit ein festdefiniertes Überwinterungsstadium. Er überwintert als Eilarve im...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen