Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Rote Donauwellen

Zutaten für 4 Personen

  • Für den Rührteig:

  • 2 Gläser Sauerkirschen (à 720 ml)
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Esslöffel Kakao
  • Für die Füllung:

  • 5 Blatt Gelatine
  • 500 g Magerquark
  • 50 g Zucker
  • 5 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Fläschchen Butter-Vanillearoma
  • 250 g saure Sahne
  • Für den Belag:

  • 1 Päckchen Rote Grütze „Himbeergeschmack“
  • 75 g Zucker
  • 8 Esslöffel kaltes Wasser
  • 0.5 l Kirschsaft

Zeit

  • Zubereitung: 30 min

Eigenschaften

  • mit Früchten aus Konserve & Glas
  • ohne Alkohol
  • lässt sich gut vorbereiten
  • vom Blech

Anzeige

Zubereitung

Backofen auf 175 °C vorheizen.

Für den Rührteig Sauerkirschen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen. Butter und Zucker cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen, kurz unterrühren. Teig gleichmäßig auf ein gefettetes Backblech streichen, Sauerkirschen darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Anschließend einen Backrahmen um den Boden stellen.

Für die Füllung Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Magerquark, Zucker, Zitronensaft, Butter-Vanillearoma und saure Sahne verrühren. Gelatine ausdrücken und auflösen. Zum Kälteausgleich 2 Esslöffel der Creme in die Gelatine rühren, dann die angerührte Gelatine in die restliche Creme rühren. Creme gleichmäßig auf den Boden streichen. Kuchen etwa 30 Minuten kalt stellen.

Für den Belag Rote- Grütze-Pulver und Zucker mischen. Nach und nach mit kaltem Wasser glatt rühren. 1/2 l des aufgefangenen Sauerkirschsafts aufkochen. Angerührtes Pulver einrühren, nochmals aufkochen. Guss etwas abkühlen lassen, dann vorsichtig auf der Creme verteilen und fest werden lassen. Kuchen in wellenförmige Stücke schneiden.

Eingesendet/Eingereicht von Anja Altemeier aus Salzkotten-Bosenholz

Das Rezept für die Roten Donauwellen hat Anja Altemeier in einer Frauenzeitschrift im Krankenhaus gefunden, als sie vor vier Jahren ihren ersten Sohn zur Welt brachte. „Ich probiere jedes Rezept aus, bei dem mir die Zutaten gefallen“, erzählt die 30-jährige Arzthelferin aus Salzkotten-Bosenholz im Kreis Paderborn, die im vergangenen Jahr ihren zweiten Sohn bekam und derzeit in Elternzeit ist. Anja Altemeier lebt mit ihrem Mann und den Söhnen auf einem landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb mit Bullenmast und Ferkelaufzucht, den ihr Mann gemeinsam mit seinen Eltern bewirtschaftet. In ihrer Freizeit treibt die junge Frau gerne Sport wie Radfahren, Schwimmen oder Inlinerfahren.

Tipp

Der Kuchen lässt sich gut einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Buchtipp

Weitere tolle Torten- und Kuchenrezepte von Landfrauen finden Sie im Backbuch „Geliebte Torten“, Landwirtschaftsverlag Münster, ISBN 978-3-7843-5056-1, 17,95 €.

Bestellen Sie hier