PigNPlay: Spielend leichter Klimaschutz im Schweinestall

Mit einem „Serious Game“ zum Klimaschutz in der Schweinehaltung können Landwirte Fachwissen zu Stickstoffemissionen erwerben und klimaschonende Handlungsalternativen kennenlernen.

In dem frisch gestarteten Projekt „PigNPlay“ wird über einen Zeitraum von 24 Monaten eine Computerspiel-Umgebung (Play) entwickelt, die praktizierenden sowie angehenden Landwirten die Möglichkeit bietet, Fachwissen zu Stickstoffemissionen (N) in der Schweinehaltung (Pig) zu erlernen und klimaschonende Handlungsalternativen kennenzulernen und zu erproben. Das Spiel wird hierbei als Simulationsspiel in einer experimentellen Lernwelt verstanden, das als Entscheidungs-Unterstützungs-System für Landwirte, aber auch als Ausbildungs-, und Trainingstool fungiert.

Bewusstsein und Verständnis für Klimawandel

Das Projektkonsortium unter der Leitung der Wissenschaftlichen Koordinierungsstelle Transformationsforschung agrar Niedersachsen (trafo:agrar) setzt hierbei auf eine praxisnahe Forschungs- und Entwicklungsarbeit mithilfe eines partizipativen Real-Laboransatzes (Living Lab).

Das Vorhaben zielt darauf ab, Bewusstsein und Verständnis für den Klimawandel bei Akteuren in der Agrarwirtschaft zu schärfen und somit die Reduktion von Stickstoffemissionen in der Schweinehaltung zu unterstützten. Das Verbundprojekt wird gemeinsam mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI), der Georg-August-Universität Göttingen, der Universität Vechta und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH (WI) bearbeitet und im Rahmen des Förderthemas 9 der DBU „Reduktion von Emissionen reaktiver Stickstoffverbindungen in die Umweltkompartimente“ finanziert.

Praxisnah und nutzerorientiert

Die Nutzer des Spiels werden in eine digitale und auf realen Daten basierende Modellumgebung versetzt, die die Auswirkungen von betrieblichen Entscheidungen in der Schweinehaltung auf deren Stickstoffemissionen abbildet. Somit wird spielerisch-intuitiv ein tiefgreifendes und intuitives Verständnis der komplexen Zusammenhänge beim klimabewussten Handeln vermittelt.

Für eine praxisnahe und nutzerorientierte Gestaltung von PigNPlay wird das Oldenburger Münsterland zum Living Lab, d. h. zu einem Reallabor, in dem Landwirte und Landwirtschaftsschüler aktiv in den Entwicklungsprozess einbezogen werden. Schulischer Praxispartner aus dem Landkreis Vechta ist dabei die Justus-von-Liebig-Schule.

Förderung durch DBU

Gefördert wird das Verbundprojekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit rund 516.000 €. Der vollständige Titel von „PigNPlay“ lautet „Entwicklung eines systemorientierten Serious Games im Living Lab zur virtuellen Simulation von Konzepten und Handlungsoptionen zur Verminderung von Stickstoffemissionen in der Schweinehaltung und zur Anpassung der Betriebe an den Klimawandel“.


Mehr zu dem Thema


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen