Wagyu-Zucht

Newbie-Award geht an Wagyu Sauerland

Der Newbie-Award zeichnet Christoph Willeke und Katrin Schütz aus. Sie züchten in Arnsberg-­Wennigloh die japanischen Fleischrinder.

Christoph Willeke und Katrin Schütz sichern sich den Newbie-Award. Der Bund der deutschen Landjugend (BDL), die Fachhochschule Südwestfalen und f3 farm.food.future zeichneten die Wagyu-Züchter aus dem Sauerland im Rahmen der digitalen Grünen Woche aus. Der Preis richtet sich laut einer Pressemitteilung der BDL an innovative Hofnachfolger und Start-ups aus der Grünen Branche.

Mit Anfang 30 sind die beiden mit die jüngsten Wagyu-Züchter Europas. Die Newbie-Award-Winner leisten auf dem Gebiet Pionierarbeit. Auf ihrem Hof in Arnsberg-Wenningloh züchtet das Unternehmerpaar die japanischen Fleischrinder. Aufgezogen, geschlachtet und vermarktet werden die Tiere direkt auf ihrem Betrieb - die gesamte Wertschöpfungskette konzentriert sich dort.

Als sie anfingen, hatten sie noch keinen Hof, dafür aber ein gutes Konzept, das aufzugehen scheint: Seit 2019 lässt sich Fleisch, auch einzelne Steaks oder Burger bestellen, Tasting Events buchen und Patenschaften für die Tiere übernehmen, die fast ganzjährig auf der Weide stehen.

2016 hatte Christoph Willeke die schwarzen Rinder während eines Auslandjobs in Australien kennen- und schätzen gelernt. Ein Jahr später startete er mit Katrin Schütz das gemeinsame Projekt. Mittlerweile gehören 50 Wagyu-Rinder zur Herde der beiden JunglandwirtInnen, bei denen Tierwohl und Nachhaltigkeit an erster Stelle stehen. Dazu gehört für sie auch, von den geschlachteten Tieren alle Teile zu verwerten.

„Die ist ein gelungenes Beispiel, wie der Blick über den Tellerrand kombiniert mit regionalen Gegebenheiten und ehrlichem Marketing die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft verbessern kann“, begründet BDL-Vize Mara Walz die Newbie-Award-Entscheidung für Wagyu Sauerland: „Unsere Preisträger setzen auf Integrität der Produkte. Ihr Respekt gegenüber Tieren und Umwelt ist maßgeblich für ihr Unternehmen.“

Der Preis soll ihnen helfen, sich ein solides Netzwerk aufzubauen. Zu den Auswahlkriterien gehört, wie innovativ und erfolgreich die Geschäftsidee ist, was der Betrieb für Umwelt und Gesellschaft leistet und wie die Bewerbenden mit betrieblichen Herausforderungen umgehen.

Newbie
Newbie steht für new entrant network. Seit 2018 arbeiten zehn europäische Partner aus Forschung und Praxis an dem durch die Europäische Union geförderten Projekt Newbie, das sich wörtlich auch mit Neueinsteiger bzw. Neueinsteigerin übersetzen lässt. Gemeinsam haben sie es sich zum Ziel gemacht, sie zu unterstützen.
Das Newbie-Netzwerk entwickelt Werkzeuge und gibt ihnen Informationen an die Hand, damit sie ihr Unternehmen erfolgreich aufbauen können. Damit sollen die ländlichen Räume in Europa auf lange Sicht erhalten und nachhaltig weiterentwickelt werden. Zu den Projektträgern gehören neben BDL und der Fachhochschule Südwestfalen, Universitäten aus Belgien und Slowenien, aus Portugal und den Niederlanden, Forschungsinstitute und Verbände aus Bulgarien, Großbritannien, Frankreich und Irland.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen