Geflügelpest

Neuer Verdachtsfall im Emsland

In der Gemeinde Börger gibt es einen neuen Verdachtsfall der hochpathogenen Variante der Aviären Influenza H5N1 in einer Mastputenhaltung.

Bei dem Bestand handelt es sich um 6.400 Putenhähne, die etwa 12 ½ Wochen alt sind. Das LVI-Landeslabor hat das AI H5-Virus nachgewiesen. Die Bestätigung des Friedrich-Loeffler-Institutes über den Serotyp liegt noch nicht vor. Der Verdachtsbestand liegt im bereits bestehenden Sperrbezirk. Dort war in der vergangenen Woche die Geflügelpest bei 4.200 Putenhähnen nachgewiesen worden. Der Sperrbezirk und das Beobachtungsgebiet werden mit dem neuen Verdachtsfall erweitert. Die Tötung des Tierbestandes wurde angeordnet.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen