milchdialog

MIV: Preiserhöhung von 15 Cent/kg Milch ist unrealistisch Plus

Landwirte forderten in ihrem Positionspapier eine Preiserhöhung von 15 Cent pro kg Milch. Der Milchindustrieverband (MIV) nimmt dazu Stellung.

Ein Zusammenschluss von Landwirten übergab den Molkereien am 11. November ein Positionspapier. Darin enthalten war die Forderung nach einer Preiserhöhung von 15 Cent/kg Milch.

Der Milchindustrieverband (MIV) bewertet die aktuelle Lage als Herausforderung für Landwirte und Molkereien. Denn beide Seiten kämpfen mit Kostensteigerungen, die am Markt nicht honoriert werden. Hinzu kommt, dass die Pandemie die Rentabilität der Molkereien geschwächt hat: „Die Organisationsaufwendungen sind durch Corona enorm gestiegen und Pandemiepläne kostenintensiv“, erklärte Peter Stahl, Vorsitzender des MIV in der heutigen digitalen Pressekonferenz.

Gemeinsam – auch jetzt!

Stahl betonte, dass Molkereien und Landwirte gemeinsam das Problem lösen müssen, denn beide befinden sich in einem schwierigen Marktumfeld. Möglichkeiten sieht er in der Stärkung von Vermarktung und Kommunikation von Milch. Eine Chance...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen