Milchwirtschaft

FrieslandCampina will Kosten sparen

FrieslandCampina fokussiert sich auf Wachstum, strukturell niedrigere Kosten und Optimierung der Organisation.

FrieslandCampina hat die 2018 eingeleiteten Strategie „Our Purpose, Our Plan“ ausgewertet. Das Ergebnis: Der Schwerpunkt soll auf den Wachstumssegmenten und einer strukturellen Kostensenkung liegen. Das ist einer Pressemitteilung zu entnehmen.

Das Molkereiunternehmen konzentriert sich bei der Transformation auf fünf Prioritäten:

1. Beschleunigte Umsetzung der strategischen Themen der Unternehmensstrategie „Our Purpose, Our Plan“:

  • Vorreiterrolle mit gesunder Ernährung.
  • E-Commerce beschleunigen
  • Führende Rolle mit Nachhaltigkeit.
  • Wertschöpfung für Basismolkereiprodukte.

2. Erfolgreiche Implementierung eines neuen Marktzugangs für das Kindernahrungsgeschäft in Hongkong.

3. Weitere Vereinfachung und Optimierung der internen Organisation. Das Unternehmen muss sich auf das Produktionsnetzwerk, Managementebenen, unterstützende Dienstleistungen und Funktionen konzentrieren. Der Schwerpunkt soll auf Produktionsstätten mit strukturellen Überkapazitäten liegen.

Die Verlagerung von Tätigkeiten oder Schließung bestimmter Produktionsstätten, wie sie in diesem Jahr bereits für das Werk in Rijkevoort (Niederlande) angekündigt wurde, steht im Einklang mit dieser Strategie. Aufbauend auf dem in den vergangenen Jahren gesetztem Schwerpunkt wird das weltweite Geschäftsportfolio weiter überprüft. Nicht-Kernaktivitäten werden veräußert.

4. Verstärkung des Eigenkapitals des Unternehmens.

5. Bewahrung und Verstärkung der kennzeichnenden Unternehmenskultur.

Finanzielle und personelle Aspekte

Um die Transformation des Unternehmens zu beschleunigen und insbesondere die Organisation weiter zu optimieren, rechnet FrieslandCampina mit Restrukturierungskosten in Höhe von 150 bis 175 Millionen Euro, die in den Jahren 2020 und 2021 zu Lasten des Gewinns gehen werden.

Die beabsichtigten Maßnahmen zielen darauf ab, die Kosten von FrieslandCampina von dem Geschäftsjahr 2022 an strukturell um 100 Millionen Euro pro Jahr zu reduzieren. Diese künftigen Einsparungen werden zur Verbesserung der Rentabilität des Unternehmens, zur Auszahlung eines führenden Milchpreises an die Mitglied-Milchviehhalter und zur Investition in das Wachstum des Unternehmens verwendet.

FrieslandCampina erwartet, dass infolge der beabsichtigten Maßnahmen bis Ende 2021 etwa 1.000 Arbeitsplätze in den Niederlanden, Belgien und Deutschland abgebaut werden.

Als Beitrag zu den Kosteneinsparungen wird für Senior Management über 2020 kein langfristiger Bonus ausgeschüttet.

Mehr zum Thema:

Halbjahresbilanz

Steigender Umsatz für Arla

vor von Alina Schmidtmann

Arla steigert den Gesamtumsatz im ersten Halbjahr um 2,8 % auf 5,4 Mrd. € - und das trotz Corona-Pandemie. Vor allem der höherer Umsatz im Einzelhandel erklärt das Ergebnis.

Milchindustrie-Verband: Jahrestagung

Was macht der Milchpreis?

vor von Alina Schmidtmann

Ernüchternde Prognose für den Milchpreis 2020: Milcherzeuger dürften etwa 1 Cent/kg weniger erhalten als im Vorjahr. Die Absatzmenge im Lebensmitteleinzelhandel wird steigen, die Exportmenge von...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen