Tierschutzindikatoren Mastrinderhaltung

Bullenmäster fordern: Die KTBL-Flächenangaben müssen aus dem Orientierungsrahmen verschwinden Plus

Bullenhalter wollen die Flächenangaben von KTBL und Thünen-Institut nicht anerkennen. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) fordert: „Die m2-Angabe müssen raus aus dem Orientierungsrahmen!“

"Mit Flächenangaben von 6 m2, aber auch schon von 4,5 m2 nehmen Sie mir meine betriebliche Zukunft“, beschrieb ein junger Bullenhalter seine Situation. Ein anderer: „Sie gefährden meine Existenz mit Ihren Ziel- und Alarmwerten für das Flächenangebot. Ich kann besser heute als morgen aufhören.“ Ein dritter Bullenmäster warf KTBL und Thünen-Institut vor: „Sie kalkulieren den Missbrauch der Daten ein.“

Unmut über Flächenangabe

Bei der Arbeitskreissitzung Rindfleischerzeugung vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) am Dienstag versuchten Dr. Jan Brinkmann (Thünen-Institut für ökologischen Landbau) und Dr. Ute Schultheiß (KTBL) ihr Vorgehen beim Orientierungsrahmen für die betriebliche Eigenkontrolle zu erklären. Die zugeschalteten Bullenmäster bewerteten die Tierwohlindikatoren grundsätzlich als hilfreich. Sauer und enttäuscht zeigten sie sich von den Flächenangaben (Zielwert 6 m2 in der Endmast).

Sie teilten ihren Unmut mit und erklärten den Wissenschaftlern, dass...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen