Unkrautbekämpfung im Mais

Hinsichtlich der Unkrautbekämpfung gilt weiterhin, dass bei feuchten, abgesetzten Böden gute Wirkungsgrade durch Einsatz von Bodenherbiziden im Vor- bzw. im frühen Nachauflauf gegeben sind. Gegen noch vorhandene Restverunkrautung oder neu aufgelaufenen Ackerfuchsschwanz bietet sich im Vorauflauf die Zumischung eines Glyphosat-haltigen Produktes an. Um die Wirkung vom Glyphosat zu verbessern, hat sich eine Zugabe von 5 kg/ha SSA auf 200 l/ha Wasser bewährt. Hinsichtlich der Mischungsreihenfolge sollte zunächst das SSA aufgelöst werden, dann das Glyphosat-­Produkt und abschließend das Bodenherbizid zugegeben werden.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen