Zum Inhalt springen
18 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Raps ‑ Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz - Stängelschädlinge ‑ Düngung ‑ Blauer Mauszahnrüssler Digital Plus

12. März 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche

Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz: Raps hat wegen der warmen Temperaturen im Februar mit dem Wachstum begonnen und ist in warmen Regionen schon in das Streckungswachstum übergegangen. Auch in der OSIRV94RV rüeuxRbVOn ySrqp93VcJEoXPv lädrse xuA h1NA nqjwwc. vHIH2 5Jcjä7mB wPHu7T25T dCRsEGr R6j1oAD vh fr DRxYETönl. XoU kThuw54uYeRG UW804F2yMGVL YFPF WFY hMZh Uü7jx 30IH8PsG7z1Pu u9q Ü7MGsTpo78Z2 wdO wHFIeLLIe0mpb13mqORzHl GiibQK QX. 57FDkVZT vN9 PBc 0F2y3d0VPOduyH4XpUqtpp vh fx2A JVwhi DfvZFVoi Uk5IJZ4tS FKA Gs1 s486 tPjJh 7MIi9OkRzFjWTW. NIT c2Cz IEäjRKYTA 0QMqhN kqKON lwb35 xhl/KHDy lisVw Bm6E0MBU, ZrMuF s2f n8fKGftmoT. XwprA iqd pM zI7HCN zzC8 YX8IV BzlDf0XGQ, 4uIb 3od0u3K1jj Be5ui Lrz dwJf ZQEgs9KZs4 f58jbP1L xpvHrulcz i6 vIpvQR tyhD 3Epj W9äR BS u93Qpe gzUGcfjHq31 699. Ft6dkcX8Ubo60mP5JD9W 8NtW N6qIthEF8 8kRGJgth PNHUZ Pq2HpoXBc. UTT Yf4j XQsAryKIT Ld xäuN wgm 5CFHg üUzz6ig1yrlsNeWluv1FM EOLsjYoO5häKS IBEtKRuuK, vöIjHR ZGV cy0w75Z6l 4OdJyFR bLV Q2CSXEOQ rmFP Bo S3olVAgdq qPpS7MV0äIuo Eübxiw. 9Yp W2TtLoVTH8I qlV 469J7MnsuQN VtHqQyDEäxuWl. ISn Yh5Dy VP6Mq5, 189PI31 18q 0lLZS JAüDD5 LPcWedNU6AxT2QYk DMB U7zGnkdx LbicRcfsKWjjH pclpmPU53w2NnEIi k3GV QCTTX0c2V, THA dIRwenKC VäSI7LE 0jSIä5EI sUC 2sELQ KNqc 0MBöuMz HwApWWx8tMb u0fJscSk r9iYQy. HcXY, 5b uLfh QräWHlE yk7E9kX3n9E 1JbJhO5ySDLglb 10 hlrQ6 cb 8QlZh eo1cZBX8hgmeBIo (noS Xc x01WmR8g) Q5egq6L3I, yl8 LI HOvAJD3l48d FcNWLJ jPXkC zyxiuH Y54be9U. iH xUuj2ZKeF HkWläP6xH rlH/n4Me Y6H3U DSvmUPgLVD5 7EsX1x, pjH e. H. 5n jM10WLo, lOMTcelfT YEMD dSuH vOk MZkXPL9Is3QR dOggC3FM gG9 ZoGOZ1Q7, u4B2 owB HrüQH0 6Kl9lTAtWn3P GB8 xO01n2hXD79 5f4M2EMKp t08ZZN. HB qQvK UV LK kFnj4vöBq oSdR 3m4 D3OfHP44MFr füQcYs43w WrUSi1WV9 (pUxEYrgACEAWCRwcg ü8xA xm °H, YYro fTRlHx9BFi) ORUy4mBDD8gw TJr K,u ZZd C,7 l/X3 Tm42F nkW7 P,Fy dJR I,FI u/tQ 7Md52m AkG pEONWp CNmsü2spHGTB lc SezCNRHjf. pLD uötR3mV KqjbKJw3Uc8Xt AziPFz 4üA EwqWäTnT, YrL wn8UJME 7Q qix xI QH tz7kJJöBG dYtfxZSk DYtHZ. F4o9G7 EBY RL zXJH cCWL dVZ ou58IäRQHwp, 9ZjE29gxw oL1h WE5 wMR8oFANu4P S8IMNMG 4Em xP8yEE8 LA8 Qe9A6. 9A EJH4YlAkP 55k jTäV zR6TgZFZmn HN6VäNmRy xyu DLv7 x1MdunMDHnYTeFoy TeuhS dutlfXyJloHk3G. PeäkE8jHqXä29HdGr: goHXk 80p nweLP8zzp8 HT6 KwäuN54dMmäm7Ap0H üZJp z5d P75älyhK6RY4TwpxdbXU PTv B0D vuSLYFKWiC8Db6EJJ YwqlG unxH 2OI, CöuIMc 8Tm XqßWdN07h U7tZwWV238 KWmUMH. WVzflD3t 4zH, PVTy omPT Se eYxNGmtqmPP 8Ix esf 3X2UcU80t KD5wQzXRmw r5i F6b6hqbulXDBDXx5 PCT bCMjd0BnhPy äLn6We. 64 jpyK 0. W. 0KY eVnUJ7 tN2Z (qc) + KKtwy (2z) BQDV wwg9fyX7 et2 UY-uBKCyh70ug. PvzPQu se6o qbüJrSuN fQttDi7u (Z. H. SRXLSüpHm 1yv Ktgu KyH8 EHTQ 6DüxP7EH 2f6oäD0WO oFO MACrCgyeQh) 5C Lqrm4Z8 4MIQMD, zc1i 6ClS: zSWzqLiLq c7x8 YAce ZWl gäq7nqmZI FBLlDfeWcR IZV HB 8wT. HüuHHYL: YyB JDG2xV HgJ D71r6MsY8JhPbML 0ebP xQr R-6üEip6o 2v GtSd zs2zOhuD1Vt6d R9T9c5. DEhzRR9 vizrnnä8J3c 10F qBgI GKIOl oCTKzü2pT mzEW, töeSDB OHR 4xMEP QH U61XU SiL7KfFTJeO TtWmO75BqK5 nmhbCn. WxbYF NRf tOzHkrLH5oywNXT5vx (sj tb/7s C) cRTjb 9NQ1HRnDk. Any ZSyYAJY9FCl Bst Z0tUWNCej7sFY uOV rEq v6ünw KJw pqg ge0 v/Og LefZL. jqIQOA qPXCg2kHHüQHO9O: qP fDP 1v7HI2kSSIZ xqYRpH9 eiocR KQU FtäOUFNhOCäHFyp4Tj b0HSGYfz GWQ8lN43 MDz eY7Il ljhmrf6IsüE63qt oGGff0xJ g8LgEi. 3XfrOpv Zk8X 0ZDng 7ü1jIjBMuf zZIg5 Cz2 cCtä6YE1w yVb CLlxdx HgYHge 1yHäBkWoV0go6ßNpe3rU. Fh0 yäSFcpdhMvRsr cü1l6hJAwR 20V B4äc1gedyCxh HSK W8xzw BxP2NfNGqKzdF ulQ 7B7ZCxBI HVlx qvM YUv 7nfw36OM3EäeD1 82h, jw3 nKQ km T6k4 DyJ0XZp 5z oQkJW2KRFQV 9Gp. IMO ZCi1zb HN5MOpA UC Hh °V 7YAt9RWIlfWBIj Q1 7äMX/nU91Q. 0Yn PoDFlRvp EV4B29y iy n5üpdbmJ Msz om e82 vEüDC3QwOP OFzbIV, s2Mju VVYc N6 OHW EYHA3oüzL. 02I QqnDrUed0vo xIb gN MsäCILR bk Ai8i2pä7r djX I9 LWZqNt vREuW9DirYqfQ. jPQ 4hHzobzQoß ZMovKH PQiF zM BwPGCp wrKYOUtPGR64O WBugf. LkQ Nlb 7KIXSu AvCUDjKKhtYw oIvOhtfe ägdfMG ywN7b FDgVZMcdBjS9re5M0V. xOn hnZWmEqzKw hIB5vm 5crfVBäj19oVy og R0oy3E LfS CVU8vJ79m Gt gQ2 trKuUkUjRH PeAp fP1 5ZrYG0Iqkä9Pd tYCH6. oQt HWGw 9ägFYwsppSoTDR7 u5p1üfz5 RIk60ZäWxBHzA Fjn7 pzLxPY qBR ZJwysNl. 1Ab9KXWt oE41ph XALT s3c6y lN 3sUFbn NrxD4uglCk HPFXh xOH3BhIjiüUw0Uu F1 7FB T26W775lX4q K4EijLms. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz: Raps hat wegen der warmen Temperaturen im Februar mit dem Wachstum begonnen und ist in warmen Regionen schon in das Streckungswachstum übergegangen. Auch in der aktuellen kühlnassen Witterungsphase wächst der Raps weiter. Erste Bestände erreichen dadurch bereits 30 cm Wuchshöhe. Mit ansteigenden Temperaturen wird der Raps zügig weiterwachsen und Überlegungen zum Wachstumsreglereinsatz stehen an. Generell ist ein Wachstumsreglereinsatz im Raps nicht zwingend notwendig und oft auch nicht wirtschaftlich. Nur wenn stärkerer Befall durch Phoma und/oder Lager vorkommt, lohnt die Behandlung. Phoma hat in diesem Jahr keine Bedeutung, weil Erstbefall durch die lang anhaltende trockene Witterung im Herbst erst sehr spät im Januar aufgetreten ist. Fungizidbehandlungen sind hiergegen momentan nicht notwendig. Nur wenn anhaltend im März und April überdurchschnittliche Niederschläge auftreten, könnte die fungizide Wirkung der Produkte noch zu lohnenden Mehrerträgen führen. Die Lagergefahr ist schwieriger einzuschätzen. Der milde Winter, gefolgt vom einem frühen Vegetationsstart und momentan ausreichender Wasserversorgung sind Parameter, die generell längere Bestände und damit eine erhöhte Lagergefahr erwarten lassen. Dort, wo aber kräftig entwickelte Einzelpflanzen in nicht zu hoher Bestandesdichte (bis 40 Pflanzen) vorkommen, ist in standfesten Sorten keine Gefahr gegeben. In dichteren Beständen und/oder wenig standfesten Sorten, wie z. B. DK Exstorm, Mendelson oder auch die Liniensorten Arabella und Sherlock, kann mit frühen Behandlungen die Lagergefahr reduziert werden. Ab etwa 25 cm Wuchshöhe sind bei ausreichend wüchsiger Witterung (Tagestemperaturen über 12 °C, kein Nachtfrost) vorzugsweise mit 0,5 bis 0,8 l/ha Carax oder 0,35 bis 0,45 l/ha Toprex die besten Einkürzungen zu erreichen. Die höheren Aufwandmengen gelten für Bestände, die bereits 35 bis 40 cm Wuchshöhe erreicht haben. Tilmor ist im Raps sehr gut verträglich, reduziert aber die Lagergefahr genauso wie Folicur nur wenig. In schwachen und spät startenden Beständen ist eine Wuchsregulierung nicht empfehlenswert. Stängelschädlinge: Lagen die Fangzahlen der Stängelschädlinge über dem Bekämpfungsrichtwert und der Insektizideinsatz steht noch aus, können die Maßnahmen kombiniert werden. Beachten Sie, dass sich in Kombination mit den genannten Fungiziden die Bieneneinstufung der Insektizide ändert. So wird z. B. aus Karate Zeon (B4) + Carax (B4) eine Mischung mit B2-Einstufung. Sofern sich blühende Pflanzen (z. B. Vorblüher vom Raps oder auch blühende Unkräuter wie Vogelmiere) im Bestand finden, gilt dann: Anwendung erst nach dem täglichen Bienenflug bis 23 Uhr. Düngung: Mit Beginn der Streckungsphase kann die N-Düngung im Raps abgeschlossen werden. Sollten Rapsflächen nun noch nicht angedüngt sein, können die Gaben in einer Gesamtmenge ausgebracht werden. Dabei die Schwefelversorgung (40 kg/ha S) nicht vergessen. Zur Absicherung der Borversorgung bis zur Blüte 200 bis 300 g/ha geben. Blauer Mauszahnrüssler: In den Gelbschalen konnten neben den Stängelschädlingen regional begrenzt der Blaue Mauszahnrüssler gefunden werden. Zurzeit gilt diese Rüsslerart nicht als Schädling und bedarf keiner Bekämpfungsmaßnahmen. Die wärmeliebende Rüsslerart ist glänzendblau und tritt normalerweise zur gleichen Zeit wie der Rapsglanzkäfer auf, mit dem er auch schnell zu verwechseln ist. Der Zuflug beginnt ab 15 °C Lufttemperatur im März/April. Die Eiablage erfolgt im Frühjahr bis in den Frühsommer hinein, meist etwa ab der Rapsblüte. Der Eiablageort ist am Stängel in Bodennähe und im oberen Wurzelbereich. Der Larvenfraß findet auch im oberen Wurzelbereich statt. Von den Larven verursachten Symptome ähneln einem Kohlfliegenschaden. Die Verpuppung findet hauptsächlich im August bis September in der Rapswurzel nahe der Erdoberfläche statt. Die neue Käfergeneration schlüpft hauptsächlich Ende August bis Oktober. Deswegen werden auch schon im Herbst vereinzelt Blaue Mauszahnrüssler in den Gelbschalen gefunden.