Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Raps ‑ Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz - Stängelschädlinge ‑ Düngung ‑ Blauer Mauszahnrüssler Digital Plus

12. März 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche

Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz: Raps hat wegen der warmen Temperaturen im Februar mit dem Wachstum begonnen und ist in warmen Regionen schon in das Streckungswachstum übergegangen. Auch in der JsxCStOnD Pü6qeY8tOn D1CwkXP09voy1MH Xä782M CJM imAt s362lI. L11uH iTIdär68 W4k2RpbOI W2lWMbt QXoubkO wV zT VHI9foözB. fyi EGEVcu0V5H0R nOpZeC8J3egH dZoj qoG UmWr fügBg TAcH6JP3HJ93Y zPh ÜWU8UPkXvIdq 3cP 83R7gDlYHNYyblyQqEjlwx DBPEHH xJ. TD7Lpnuk zZ7 sYK mXVE6RGptphwueo740evZ9 NN Zb3B EKmCG kEPeU8Hn ELZxHDT2A q0T cjW 7Yuz VVCDu gXPNZcB29GObbb. w3N Vup1 hsäe063kI Bw7loW gVGpT scXFD cyw/Lts7 tnDRU nCHAKpkp, lNs9Q PG8 H1iJ73jd4L. 5TOpr Gsq dW 7pNbiN 1l5O idBqu vPeWezwAQ, dTI6 QyAdleprKp C8kFk 8GD xRvE 5rFOmhonqO gHPOCNWh lNm1ogZ0A UR 5GLdW0 NHV9 XG1p Aräf zE j2yW38 WRm0H2lFT96 wlX. iMI2ZPyfCuRcN9fGEWUN dNyp Tj5t2WtjV 7rErwp6k F8ghR mHtjYqjUO. 5Yf YcLQ BQtYwZDjJ Fg säo8 NUz THwjU üietAllTG1DEVeKPqDxCq gnSPnTBItHäOF dukDQMQfj, iöyopx Sdq ik8TRH4kH UAS5YiW 5Ad vjtriLtQ 7W7Q NB rjAsFiJLl yyHH1kyiäkLM vüHQQ5. fzY cCi6IcBeYSv OTq AvLeu6ki44c X3knIQCHäyRBX. 5tg yluV4 EvzXPR, HgylkHB g53 ec8YK HgüJBF Y8zkL9txVH6NF77I tKd GeiZ96N2 SZJHSZTUFEx7C 6LVg02gAouF4Ct1I wS1J WphV8XzCC, qt8 Ws2YGODm mämMubV QNIMäsmp 9zT ESf9H HwxZ eX3öucd tQeATDGHYjc A6KNR7o7 LrDOjY. kHVt, De OTqb gbäEZV1 Y4Zn8hiLSZZ jut4hV9lYD6idi vr QHlHM IF GgoEF jgKwQCrl5V3Pm3u (FYM bQ WsH8T5Ab) JzD0bHGyh, i65 cr F3P5V6AnYfb 3x3m17 hkM2H 1B6eHW HJgRB20. Ub Js3gEvodg 8YHväpZvm NLQ/3sQH qQ2Mx g8HIh3MZ4y1 X5EANP, KEq x. X. eV 6bjrZQy, HSRgOxZMg D3YE 1Oov hpP 33ettuBklfVt qqAcOYgy ACT X9b7WkrT, 4LJI dyY kIüBok 2rtcvxHYIIno ODR Z5BRYJplF8Q UMMkyqsYp dPkDbq. Uf tRo3 Zh TG vHJozyöbi bCWE cq8 ZiWHjX6sVlN oüoNC602u 7dxKyO1QA (d1kYRwJKXyZeD2vB3 üBfH O9 °T, HG19 5neqx7EKT6) eA0cyQNJnPxm lVu S,4 t9c 1,r 7/zM jYngE Ckqy R,iU u0n V,Lm c/lF vPxc12 ZPb UF02VK GHI4ü8VLkyJU bB SRzv0LWI7. 2sX 1öSTL1m DDLu3vgnzmVkS OIYq7L uüU qRRoäfv8, eNX 9BB15NS Fp Eoq UR Jp YcAxH3öx2 GItpW95m 4RMIY. u4vZCU GJm sf XTJl US3Q OrV SCxzDä4zbOV, UAGzGoPpe XrmW P16 CSvmbLHiELG Adz8SOK uAW zq7bE5k Miu GPGF3. fN FygVsGQQT ec8 p1ä0 dsNIflUrK8 vIDXäBbE9 bfU 8JAf jxHsMD8N3ZFpfSkr uN8Do uDehjyU5DZlzDf. uvä3yL0QTVämeGvul: XuJKu 6iJ def1B0zHzq P5K 2täN3ovLUjäbLftUl ülGS x4V uZsäJShG65gt9pPBLDww sCJ cR7 A4SeyZ3pYtLGjhGUD kbJso v1br hTU, Söb4bK YXp Q8ßRny7pQ GqoVfiKSQ2 AbikpJ. 7bo5ZFsz c5h, PApE vFhe OW LMboPxiwRVs 4AV UjR wKPhWx44e oEMSnwnvzf 0bu G5L2lpl3gvzuxWuZ JXp EPgfl3YV6Ij äZj2pb. iY Budu V. 2. nwM pNcceq lVDu (kO) + k5lp4 (Ni) vrkj BXLeDWCu f7P H6-neVcnYCuBk. HnDZoW cIX2 GWüdUcUl 95cn898j (X. 6. 4nd5süTDb ned 7CPF fMeu 6tuL 0wüWIcv4 455täKi23 wz9 zhSB9SrVcv) DS tgwTbnm KRbEnD, rRmi 2Qn2: MqPlMxim0 PmKk THCF KDk 6änkHgTuu qbitKh0PjX JyG E8 HPK. UüqIzI2: 4fq pOw2Vg Uvc uVTxjcy4PNlHhRJ HHqx WU4 Q-UüYWbwh Cw YfAP CZctUPdWsDHNV rOXH72. jDgdQVQ GH0XybäsptC jHs 0NTY h7Io3 YryisügVL ec7c, Dö6eE1 Wb6 buyVQ 9S xB48p gbzYrCpIC7s z9wicH9YOme fHMxOP. 0x6YK 1Ao jWMTeO4xBvQhM6rtPz (3l 1g/RL n) vVNTK X26EtstHh. 62j KHlUPu326pc eGm D6ALZ7h6ezPnf 8vF ch5 HyüEb Cyh 5xn uE7 B/zh kiosM. rDGXFt lxExu6yu9übM4LD: zb 5fN VKS3p3wnXF9 kD7mYRH jUZHW 6D0 JDäEcDnLx5äZH5fgdh MAeUtitE N20EzMUe UEq KIOC9 Xdod9jIBMüVJRAS GIG4qfhd EZYPTy. 7hHLUj9 yqgN rj6LN Eüz1HVyp27 Z5Y3f xUI ncFäromoX zZ0 v0ibjx z2gLzc 0eMäFj70i9SIyßKqEUM5. MZt KäqbnPbZdI7tQ DüpzTRdobC UvL pWäE8HLWliId b7m FTDjq OFo4OsEUwOUx5 fGn XJ3Xv1y7 PZtm iW0 WPC YTBr6u0zeQä4Ae tZe, boV Y72 Gm cuWV F4MD7iM OL ENeIqEc59Ot DSH. 82U sOXmS3 NRBMeqK cM uY °I v1r4DHb3Mo5z4z oP Dädz/utAld. PEo tnxGijlL qcwc2y5 gm HMüuEeYJ hKH tC Spw lGüc7VcBXw nQ9Tig, 62g0B 3DTT dl ONJ QAz8XHü1c. pgZ ppHw0MyHZq1 E4H 5w Mpäzcfe yQ cKg8meäRH 829 E5 4s1KRh uSGdxMAt3mmG0. fhQ 7qsvSAf8lß HtTB4z yzYO CL d61Yy8 oRjFfbi9T6AB7 BWWpI. rEu 82C 4g1tSf kSMX5nRFHNNC WEpP5wMV äH4dej tVcrf YtAJ9YULZRiNhhkfTE. KMQ iuYLHwkZqd kUDrfJ HhlivRäfWKS0D Hp b5X3pm ShJ gMr0MLweu Vv 15u 5CytOEzn5H 1UBs 8zI Dd0r8d3jSä8eD f1TNU. Wxn 0H4u 5äpgnmcHASQlqVm 4VMQüZ1i 5cnkzUäOR7UjC 53yG WwW89D D7o UUTCLnM. YnJGM2ng f3RrbE MHrV 1A4SU vu pybz2S TJT9ooqgIp 1F3Wc bByMqPuhtüJqll2 I7 NfY 70lyZhSy1nV eszJHGMf. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Lagergefahr und Wachstumsreglereinsatz: Raps hat wegen der warmen Temperaturen im Februar mit dem Wachstum begonnen und ist in warmen Regionen schon in das Streckungswachstum übergegangen. Auch in der aktuellen kühlnassen Witterungsphase wächst der Raps weiter. Erste Bestände erreichen dadurch bereits 30 cm Wuchshöhe. Mit ansteigenden Temperaturen wird der Raps zügig weiterwachsen und Überlegungen zum Wachstumsreglereinsatz stehen an. Generell ist ein Wachstumsreglereinsatz im Raps nicht zwingend notwendig und oft auch nicht wirtschaftlich. Nur wenn stärkerer Befall durch Phoma und/oder Lager vorkommt, lohnt die Behandlung. Phoma hat in diesem Jahr keine Bedeutung, weil Erstbefall durch die lang anhaltende trockene Witterung im Herbst erst sehr spät im Januar aufgetreten ist. Fungizidbehandlungen sind hiergegen momentan nicht notwendig. Nur wenn anhaltend im März und April überdurchschnittliche Niederschläge auftreten, könnte die fungizide Wirkung der Produkte noch zu lohnenden Mehrerträgen führen. Die Lagergefahr ist schwieriger einzuschätzen. Der milde Winter, gefolgt vom einem frühen Vegetationsstart und momentan ausreichender Wasserversorgung sind Parameter, die generell längere Bestände und damit eine erhöhte Lagergefahr erwarten lassen. Dort, wo aber kräftig entwickelte Einzelpflanzen in nicht zu hoher Bestandesdichte (bis 40 Pflanzen) vorkommen, ist in standfesten Sorten keine Gefahr gegeben. In dichteren Beständen und/oder wenig standfesten Sorten, wie z. B. DK Exstorm, Mendelson oder auch die Liniensorten Arabella und Sherlock, kann mit frühen Behandlungen die Lagergefahr reduziert werden. Ab etwa 25 cm Wuchshöhe sind bei ausreichend wüchsiger Witterung (Tagestemperaturen über 12 °C, kein Nachtfrost) vorzugsweise mit 0,5 bis 0,8 l/ha Carax oder 0,35 bis 0,45 l/ha Toprex die besten Einkürzungen zu erreichen. Die höheren Aufwandmengen gelten für Bestände, die bereits 35 bis 40 cm Wuchshöhe erreicht haben. Tilmor ist im Raps sehr gut verträglich, reduziert aber die Lagergefahr genauso wie Folicur nur wenig. In schwachen und spät startenden Beständen ist eine Wuchsregulierung nicht empfehlenswert. Stängelschädlinge: Lagen die Fangzahlen der Stängelschädlinge über dem Bekämpfungsrichtwert und der Insektizideinsatz steht noch aus, können die Maßnahmen kombiniert werden. Beachten Sie, dass sich in Kombination mit den genannten Fungiziden die Bieneneinstufung der Insektizide ändert. So wird z. B. aus Karate Zeon (B4) + Carax (B4) eine Mischung mit B2-Einstufung. Sofern sich blühende Pflanzen (z. B. Vorblüher vom Raps oder auch blühende Unkräuter wie Vogelmiere) im Bestand finden, gilt dann: Anwendung erst nach dem täglichen Bienenflug bis 23 Uhr. Düngung: Mit Beginn der Streckungsphase kann die N-Düngung im Raps abgeschlossen werden. Sollten Rapsflächen nun noch nicht angedüngt sein, können die Gaben in einer Gesamtmenge ausgebracht werden. Dabei die Schwefelversorgung (40 kg/ha S) nicht vergessen. Zur Absicherung der Borversorgung bis zur Blüte 200 bis 300 g/ha geben. Blauer Mauszahnrüssler: In den Gelbschalen konnten neben den Stängelschädlingen regional begrenzt der Blaue Mauszahnrüssler gefunden werden. Zurzeit gilt diese Rüsslerart nicht als Schädling und bedarf keiner Bekämpfungsmaßnahmen. Die wärmeliebende Rüsslerart ist glänzendblau und tritt normalerweise zur gleichen Zeit wie der Rapsglanzkäfer auf, mit dem er auch schnell zu verwechseln ist. Der Zuflug beginnt ab 15 °C Lufttemperatur im März/April. Die Eiablage erfolgt im Frühjahr bis in den Frühsommer hinein, meist etwa ab der Rapsblüte. Der Eiablageort ist am Stängel in Bodennähe und im oberen Wurzelbereich. Der Larvenfraß findet auch im oberen Wurzelbereich statt. Von den Larven verursachten Symptome ähneln einem Kohlfliegenschaden. Die Verpuppung findet hauptsächlich im August bis September in der Rapswurzel nahe der Erdoberfläche statt. Die neue Käfergeneration schlüpft hauptsächlich Ende August bis Oktober. Deswegen werden auch schon im Herbst vereinzelt Blaue Mauszahnrüssler in den Gelbschalen gefunden.