Kartoffeln – Alternariabekämpfung

Hohe Temperaturen, Trockenheit und der damit verbundene Nährstoffmangel fördert Alternaria. Deswegen sollte etwa sechs Wochen nach Auflauf das Spezialfungizid Revus Top 0,6 l/ha eingesetzt werden. 12 bis 14 Tage später folgt erneut Revus Top oder Narita 0,5 l/ha, Tanos 0,5 l/ha + Shirlan 0,4 l/ha oder Electis (1,8 kg/ha) + fluazinam- oder mancozebhaltige Produkte oder + Tanos. Gute Ergebnisse bringt eine mehrmaliger Applikation von Banjo forte 1,0 l/ha.

Weitere 14 Tage später mit Signum 0,25 kg/ha als zweimalige Blockspritzung im vierzehntägigen Abstand behandeln. Für Sorten, die früher geerntet werden, ist die zweite Signumbehandlung nicht notwendig. Der vierzehntägige Abstand gilt nur für die Alternariabekämpfung, zwischenzeitlich Krautfäulebehandlungen durchführen.

Aufgrund der Resistenzen gegen Alternaria alternata wird das Spezialfungizid Ortiva seit 2012 nicht mehr empfohlen und Signum wurde zeitlich nach hinten platziert. Minderwirkungen von Signum oder Tanos umgehend dem Pflanzenschutzdienst melden.

Alternativ können mancozebhaltige Produkte wöchentlich durchgängig appliziert werden. Vorteilhaft ist, dass kein Resistenzrisiko besteht und durch den enthaltenen Mangananteil die Blattgesundheit gefördert wird. Anstatt Mancozeb auch Metiramprodukte einsetzen oder Electis mit einbauen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen