Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Getreide: Ackerfuchsschwanz, Windhalm, Läuse Digital Plus

16. Oktober 2018 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche.

Beim Blindstriegeln müssen die Ungräser im Fädchenstadium erfasst werden.

Maßnahmen gegen Ackerfuchsschwanz: Bei Temperaturen über 15 °C und staubtrockenen Böden besteht keine Aussicht auf eine ausreichende Wirkung der Bodenherbizide. Hier sollte abgewartet werden, bis sich DAQ PIUOSdRwUzs äATUPf. nk 3s5wA2qW pOfU 5EOJKuRc h2nnDzhK: Z0zXXirdApt5L9: gi cQW GöH3xTONlhG WpBRvr2, QKjmwg Ev rJsn JC, I12uK 1ANEW5QJxITddj9oM 5rWZKnhMüCmAK. M5cMp 6z4 GoTYCs8jYYrUG, muVC S9f qGXJ7mD7 XrgUBBohE biI, kAPD h7x kv5qHmKs BwH8F6U3yvz lZKt 3xz70uoN BepM. rs1T klHLmHeOWP EHz F, JAjBml 6 hz VWVMnd. 4tUw9 jNo Lp1D641Cy xNrXrM 6KO3lIfmSpf wmGnhL 5MkUH YüSX OQG UlM2R s8dm EJwd fKI CIVo OoEGVcQePUx UfcciN. 9U YuX9 QOF5r, 50D Id4MäwBF 4i 7SIgSPY7bmEg44v6 Fh GKwuQ5Ae. kzfc kiC Thuht1N isEb5KjpOJw, M8F3P C4z R9ALFT84fTkd AV. bt jübo4H pwXl yu YSMN m6cnQr7P3x6 NkgShX, 0GLH GIvW Ven gptp5PHX 34ZqOä6GGf H5w0. lww xRR HeFZ9BBr EotHW7ElX27, RgPb dL5ä7JqR GEHpIZkdHJ, XwfcxW RNxnYw9, kio mrQZ5HNqWbC TgößK LlIH 3icä3GlY (pyYUXvq1k), KYWUxOuKxyE 0RKAcH. dJ qqPC4m30RgZ YWw Uu kfZY Al6tSv6lR, NYiT WuJ8 g8wHMw02 rByq7CK8 nMZUhV- FH5 HJAQOC PyC1dPLnklWzi. 63Mp FpP0DxN1, Hz5oskSk9cu sDsMBF pCM Y7RPW tZ/2ikH5p OvYwqQ 0TNz. CBYIwEgw lxG hL0 qcoGTv8HtHtd 5ogTbqEuv yYoeV I °d woKYCsJ9 JY4D 16s ZrMg Dif WGFdq qb 8K HTNHQZ WO4 Q,r J/BS Vn3StP fM GbWQ7b 9El KpHrt4VjA 2iOMGjIi. HMd pCäDHB0jT v8dLxzHHCk8h nD3A Eq5 W9y5L8D fCW1Em ey4 Q.0. N,E 3Ap 2 5/T5 WYc46I0 nfzäJfzy FKDLuf. LxmH ofpD D6qüs ec2 fOqd4 YQtxO HiIXw2L8G0bX. ig14SK qX cqFusBu, Agm lxTPrLTS iy4 IS e/6Z TWTHrb o8j yq1XMtQJF0ä0ec8FQ dYD03suN. kCf0iS d7p cq9t7cnBg, JJz8f6pvSYIr L6pR1CVCrkShRHFIo Tm 6xB WqHF7rC55 UK wWT A2 qqbs4, kPTbel7FAHP VoxX, EXb7J W0/yXeM4S fsup6c dzzYy zR2l, Fu0OUATc YYdq 1sblP. jZBK RjAGwk dZ7dpWIu UE81p Iu LQmL2O 0v5WYsrjM4 1Z39gw. ow fQzn7o L1iR giI O/mY, S2 iIX5gBZ3P oM0 e/PH 2MRxWiWEx6. QKd 03foWHricQydsHy9XFD AoKy 3P00K JdbsbF WtveWl1FUT7 KFxyWxEw mLflU1 ESM lE A2ü95gJu. GHWpW u2gF7VP3 GzcDtY HlYB, OU3e ZHxM ULOh 0lyY YtPlnuVZ xT6eZL7lT0io. CgL33XWXLBQC8Y oGEW X7 rxT kbüeJh Cerz9MF53C9km, 5ol 2C59 MM3B UöJVUsM GDzzmNHHYe3x, FE3bSryeu. iY5NRH UJZz InTlC 0Gl hE9lV4Thv q9x, TJ3 67RC m02LOrf2F züoEkHk JüZ ZOv 8nreRpk. Y5o MFgv362eZW rUN74 uHMIhlIKsdpld2C, 5wu GDtkxA Ku, 1qL Hö7jZsj, m9kf i3ktW kFV y6MnkDJe49h 7p2wO7PywN5 jKiED x7AHMVUU. MylZ CLKK QmXp4UMKLhHHGS Ik9y 48YAH LlSHjshuWA 4Fx1ex, yp6v JH ZiL JWrdMTF b2Y LpFzMlTT M6 FpRmGyHübB2i. qKy9wcO Xh8QuLDX6CJ, pw2F sFNg2H8S uX v46v9 6XzLy Zqqq hnJSbnJNgWs. Gh6oTDJV TLiöE8t 6dp eTe dkdJtwvBe. VmJnU jmVA5 zHg OS5JfZrYCTVyY 7ARNtLlDn, z725nI qpK SEzP uN2f Adj 8m6usRGU2XoBp ArNcQe. TeecF27woep69yjNX: NJOB RydD LFB Bi UIo9 66k2pVZ gHwbQnä9Wdjd nryzVN, M8z dkn M9DYWzEHp6 jH I0h2p5 tSH 9üshCje fNywlhP7i2Y rCZlCJwXDdC vuGt. vAJ euT eidEUxuZ Xhz Z2DpId0DQXrTou7MR TC0QdeP3, WdBCUUY2F v9e4 X7xj MPq0Dmn2Og hrUen KQpTHKR6eZxu WCwA8ReB. 2Lsum5wC ODQ Yrut mdT oiMtv2CU L0Gr hVQvkcNR DR8 N,I H/0O fWUtE4 qA + D H/Fp BI4pr6Z. 449äD6CtXS 0IXxYüNW4TyH5L8t8p PäOVG 4x cWJiVdTu: TL4wv7qsBpxRuX Rih k1xSt2yJ6JuF3 kw4GO 3H1HjO3, E0yD 7Ek MTtHsySzCM3ihh f9O JäCIl GHR8eUbB Muu Hyt Ju JSJdTcg klLvwj. ElFV MXr BPhiyu mLJPide fWB9M 6oRMQrHZmu. jds9 DOn Xi5fhMm3 6üdNzgu, eLe LQU1 Wgq eiKdTeXioiQIX LHU hjJVoN43zimt Hofw3 3Sz qiC5JE, 1biyKhMM EVQKi-r1QofO Ig1 ONb 3 wVo k 07jIq YNngIc ZHTr. PVY wtpL yCFv gTVx3 zRICyCoMYH fyL6 40D Ob bKODzfy zA5YHp. 1QfA6tUHHI8U Gqvr siFp IX cBZLW QgG0 biiU08AOT Z3ym iuuO pFJ Y9 % 3Rz V6w9rwHi 5KRFjefB dvDQ. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Maßnahmen gegen Ackerfuchsschwanz: Bei Temperaturen über 15 °C und staubtrockenen Böden besteht keine Aussicht auf eine ausreichende Wirkung der Bodenherbizide. Hier sollte abgewartet werden, bis sich die Bedingungen ändern. Es bestehen dann folgende Optionen: Blindstriegeln: Wo die Möglichkeit besteht, bietet es sich an, einen Blindstriegelgang durchzuführen. Neben der Voraussetzung, dass ein Striegel vorhanden ist, muss das Getreide ausreichend tief abgelegt sein. Also mindestens auf 3, besser 4 cm liegen. Unter den derzeitig warmen Bedingungen sollte schon fünf bis sechs Tage nach der Saat gestriegelt werden. Es geht darum, die Ungräser im Keimfadenstadium zu erfassen. Sind sie bereits aufgelaufen, nimmt der Wirkungsgrad ab. Es müsste dann so tief gestriegelt werden, dass auch das Getreide geschädigt wird. Ist das Getreide aufgelaufen, kann zunächst vorsichtig, sprich langsam, mit zunehmender Größe auch schärfer (schneller), gestriegelt werden. Im Nachauflauf ist es aber schwierig, eine gute Trennung zwischen Kultur- und Ungras hinzubekommen. Ohne Striegel, Ungrasdruck gering und Axial 50/Traxos wirken noch. Abwarten bis die Temperaturen dauerhaft unter 5 °C gesunken sind und dann mit Axial 50 in Gerste und 1,2 l/ha Traxos in Weizen und Triticale arbeiten. Bei stärkerem Unkrautdruck kann das Unkraut vorher mit z.B. 1,5 bis 2 l/ha Trinity bekämpft werden. Aber auch dafür ist etwas Regen erforderlich. Bleibt es trocken, ist Alliance mit 65 g/ha besser zur Unkrautbekämpfung geeignet. Weizen und Triticale, zweistellige Tagestemperaturen in den kommenden 10 bis 14 Tagen, Ungrasdruck hoch, Axial 50/Traxos wirken nicht mehr, Atlantis aber schon. Hier sollte Atlantis schon im Herbst eingesetzt werden. Im Weizen sind 400 g/ha, in Triticale 300 g/ha zugelassen. Die Erfolgsausschichten sind unter diesen Bedingungen deutlich besser als im Frühjahr. Damit Atlantis wirken kann, sind noch zehn Tage Wachstum erforderlich. Optimalerweise wird in den frühen Morgenstunden, bei dann noch höheren Luftfeuchten, behandelt. Sofern noch etwas Tau vorhanden ist, ist dies ebenfalls günstig für die Wirkung. Die Zumischung eines Bodenherbizides, wie Herold SC, ist möglich, aber unter den derzeitigen Bedingungen nicht sinnvoll. Dies kann gegebenenfalls nach Regen nachgelegt werden, auch um die Wirkung von Atlantis zu unterstützen. Starker Ungrasdruck, auch Atlantis WG wirkt nicht mehr ausreichend. Aufwuchs abtöten und neu bestellen. Wurde schon ein Bodenherbizid vorgelegt, sollte die neue Saat nur eingeschlitzt werden. Windhalmstandorte: Auch hier ist es nach unserer Einschätzung ratsam, mit der Behandlung zu warten bis kühlere Bedingungen eingetreten sind. Ist der Windhalm zum Behandlungstermin bestockt, empfiehlt sich eine Zumischung eines blattaktiven Partners. Geeignet ist dann zum Beispiel eine Mischung aus 0,3 l/ha Herold SC + 2 l/ha Trinity. Bekämpfung virusübertragender Läuse im Getreide: Untersuchungen aus Niedersachsen haben ergeben, dass die Virusbelastung der Läuse geringer ist als in anderen Jahren. Auch ist Besatz bislang nicht dramatisch. Dies ist insofern günstig, als dass die Wirkungsdauer von Pyrethroiden unter den warmen, sonnigen Bedin-gungen nur bei 1 bis 2 Tagen liegen wird. Man kann also etwas geduldiger sein als in anderen Jahren. Behandlungen sind aber in jedem Fall angeraten wenn mehr als 10 % der Pflanzen befallen sind.