Getreide - Abschluss Weizen, Triticale, Blattläuse und Getreidehähnchen, Maßnahmen im Hafer Plus

28. Mai 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche

Weizen schiebt die Ähre: Spätsaaten, kühle Lagen und Höhenlagen sind noch etwas zurück. Vielfach waren die Bestände bis jetzt gesund. Wenn musste Gelbrost und Mehltau kontrolliert werden. Mit den warmen Temperaturen und Feuchtigkeit (Tauphasen reichen) muss zunehmend auch auf Braunrost geachtet werden. Erste Pusteln können in anfälligen Sorten ohne Schutz gefunden werden. Hier sollte dann dringend rostbetont reagiert werden, welches dann gleichzeitig die Abschlussmaßnahme darstellt.

Weizen kann bereits beim Ährenschieben mit der Blüte beginnen und ab da ist besonders in Maisfruchtfolgen auf Fusarium zu achten. Temperaturen um 18 bis 20 °C und Niederschläge von mehr als 5 mm sind besonders günstig für Fusariuminfektionen. Treten diese Bedingungen ein, ist es, um möglichst gute Wirkungsgrade zu erzielen, wichtig, nahe an den Infektionsereignissen – drei Tage davor oder danach – zu behandeln. Aus heutiger Sicht werden die Niederschläge in dieser Woche wieder sehr unterschiedlich ausfallen. Die Temperaturen sollen regional deutlich unter 18 °C liegen. Damit stellen sich nicht für alle Regionen kurzfristig ein erhöhtes Infektionsrisiko ein und auch die Entwicklung des Weizens zur Blüte dürfte noch mal gebremst werden.

Liegt eine Vorbehandlung noch nicht so lange zurück (weniger als zehn Tage) kann ohne Infektionsereignisse die Abschlussmaßnahme dann noch geschoben werden, um gegebenenfalls noch günstige Infektionsbedingungen für Fusarium abzuwarten oder Ende Ährenschieben mit reduzierten Mengen rostbetont abzusichern.

Im Fungizidbeitrag der letzten Woche finden sich detaillierte Empfehlungen zur Mittelwahl. Mit guter Wirkung gegen Fusarium und Roste können die Kombinationen 0,6 l/ha Elatus Era + 0,2 l/ha Sympara + 1 l/ha Osiris oder 0,75 l/ha Skyway Xpro + 1,25 l/ha Osiris eingesetzt werden. Wurde bereits ein Carboxamid (unter anderem Elatus Era, Ascra Xpro, Gigant) im Blattbereich platziert, kann zum Abschluss Carboxamid-frei mit vergleichbarem Wirkungsspek­trum die Kombination aus Osiris + Prosaro genutzt werden.

Dort, wo Mehltau vorkommt, sollte...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen