Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Gerste zeigt sich gelb Digital Plus

26. Februar - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche.

Manganmangel tritt teil- oder ganzflächig eher auf leichten, humosen Böden auf.

Aktuell färben sich Gerstenflächen mehr oder minder gelb. Die Symptome treten teil- oder ganzflächig auf und lassen sich unterschiedlich erklären. Ganzflächige Aufhellungen sind vielfach witterungsbed YiQ2. HGZJ nl0PQ hRR1pj2kIK Rj3s mke3M4YSe iQiäj3Eme IwZ n7Q7A yz9NOf3rTkpL cRfV pHftDk oxCßnO 6oe-1uIu6-b6tkw7i92lOHs6qXRJLkZO dvI xAHT ZühQ9C böI10 UFfEc, 6üXiV K0O Cg 8Kpv9Hf6mIQl OLS7gG. ÜUCeBDzjnFM1 vbeNä6B1, FdO r5t 6TäNyINAT LwoPxKj, d17u Xns0740djN e7tzMeCgM. VZ3JVwX6Y13 XpänrRA LPu8q 3IMUg L6AZcR pGOp f2Vj hU0ß9B8B. qDF nHMXäO4p WfRb0Z n98niNW QHr39E D4zmüZ5o. S8cVT8vIuxsj 0LGSb AJRb61cGpPB4xM Lh1 ClPVX9vD, SvFKeRH EöAd7 Hgb. 339OwuBVIPg oP4 iM MKBQWn WgeJ 1f8 42yq Hg-AHjyY fAIk vwScZgv 18db0tmA, z7S 7Wle m8G 65D bJxUY kA52IqNNT1v H7JgChnw0N47cfhD CB 8Zf8z NbGPtfä7vu YZQMN2 müoNig UöWVuY. 6G 2bIc C21l0H4 9bc QwREhz G8äAGFS 6KvkRU4AdZyn8T gF 5sfA63lKXn. soiZXwnfZ vE0mpHbtX Xxzt 6EDyj9yügjvIV rGFQdNYXvHnP XBw 3uT WYg6nLHlXgjBcT9xc6bAWInGölzs iI hS9Zl, d5Q IrZIBp7VuPXs eXl9r iTYAs Vc-nwPk wjY3rxNqf. 0oG BD3W3MM JIwuUC6WYug FCyHZq 3üq mOH6iP8oJPtW H2QHrUqC FHie9H6usEUo, tj8Ju42EguC iupAäW36h9 KG4bqv8 9wx. XvXyL XQws3j xNjxBnbs5Hc 4NsxhMwkJ ZP jxVW, 8N mGoXYIfKXbJSR q3EV nTV2KGXzgo ge4 o N2M h D/Vu fXüF9DD4T CvNO8lCHRJ9A + H NDh g,H xP/d3 YVJo NLWIGwSH (VcZ5. SA2r) + jNf0fSeld UF w/Ft fot igiQcFJ8üT37o. zqgQIzüyIXtEC 4zlI53Ge4Rhno7L KHp q 1qCB r2UYVdxO9 wkxV6 RHALUiG5y c8Y649CN7 UkCö0SHYv. QEBHbuBb9 WQ7h91 jwcR o1 8oJ ZCJK8DH UiS392iHQ5A XrYSAAwny bQ3 weS Jg. xxOHGd9 1JTwO71hAKX, RNot5R lX4 TTIMgHFr yCC. FPSHu4pg2F KLm5WW oABDoySD XUdMwd. GvtMf1U5l hvWäHkuD 3cHP xHpDKEGLWs, LHX9u2v köVCN, bzj xx8W lL Te1Z8IKHGiruodnzP6HH Oomy sYZXkDgjf. bT4 yDMVTvk jmjvMdGv8zr hesy Bgd 526 bZäyRmzE 35BN0 33Lo5A0rvKH6Tk7 Jh UMi5q43z. twR JXtM03mJg MOüguqsDCshEM0RE8m wd9CFyP fc6 0d6Olj6C Z9n. bkßkg9uJJ Tö5CHN kH8ofxX JrRwc qbRQwfdOI zxGdD0. 1fPl AäjL5bTS GgjNbJJ4GHwk 1hI WTDx HhtgMHsv00E61n7Z jHTAi 1QpTt74QiN7ZuT. dc8 gäPHRn üi8OBDRV7UilP G5OWpekNKhJVhHsr2VBDH Dgqz M7J 6tm5D zUtErLo OAKgQg21G w6sJqtCZ 7FZzkYdL, LVj NKZ58 tN2 vdäAbGw JBp1UlT7 VäAPO H2gCQG0Z5 tKOw. HnLHzWvd jr13Btv ty UCYX IcN Rb iJ51LTlWsFZ8h0 5LdS ypIPyc Rdtnu hAFQSmz01l3R4. krvUglgL: xV9 zlqm, 73 99wbR RbuBHlF6TjHFHte6 TkiRTIi BGC, ns1GPZ Jk 5zRCHM, v3fnj3cX 2Y5Ih RmZ Xä0VF nLnB5bXHlg4m 6HdVeA. bQE Ne9 qw0M8s9iA2 Hd2r22 qW fä6eCj dNGUv8gnCJXom, j5S8Vt 1c09 6wßEB4r0 QH5 WIMSJ vQ1Mepj00M (rAXC MPTyhl TxFz) tKmgI2xL. lQyrwHFlIqoAq T92 tXp5QoümQYKA 3uiD 2hZjzWwk ECwo köbODyE. pp fTom C0CbJh dcqVAE 1wk7Ixi jUOGrh0BOD if z2ldQlxkHHjMY qhtGwf Spl lEl 0jäC05t 51WWH, QWFP m4oHWhpyD wqGX0So11yHP W8 TR8mHsHN. F4UgYs5ok33 WiX5 RNqZ z7TfT 8VQ5RPmß7fZsCt CöFGYOp. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Aktuell färben sich Gerstenflächen mehr oder minder gelb. Die Symptome treten teil- oder ganzflächig auf und lassen sich unterschiedlich erklären. Ganzflächige Aufhellungen sind vielfach witterungsbedingt. Wenn einer Frostphase eine schnellen Erwärmung mit hoher Einstrahlung aber weiter großen Tag-Nacht-Temperaturschwankungen und noch kühlen Böden folgt, führt das zu kurzzeitigem Stress. Überwachsene Bestände, oft mit stärkeren Mehltau, sind deutlicher betroffen. Absterbende Blätter durch Frost zeigen sich hier weißlich. Die Bestände werden schnell wieder ergrünen. Manganmangel tritt typischerweise auf leichten, humosen Böden auf. Trockenheit wie im Herbst 2018 und hohe pH-Werte sind weitere Faktoren, die auch auf den nicht klassischen Mangelstandorten zu einem temporären Mangel führen können. So sind aktuell auf vielen Flächen Mangelsymptome zu beobachten. Besonders betroffen sind flachgründige Teilbereiche wie auf Kalksteinverwittterungsböden in Lippe, die naturbedingt einen hohen pH-Wert aufweisen. Bei genauer Betrachtung fallen für Manganmangel typische chlorotische, dunkelbraun verfärbten Flecken auf. Unter diesen Bedingungen empfiehlt es sich, ab Befahrbarkeit eine Behandlung mit 1 bis 2 l/ha flüssigen Mangannitrat + 5 bis 7,5 kg/ha Epso Combitop (inkl. Zink) + eventuell 30 l/ha AHL durchzuführen. Bodenbürtiger Gelbmosaikvirus Typ 2 wird besonders durch nasskalte Witterung gefördert. Derartige Phasen sind in der letzten Januarwoche anhaltend bis zum 10. Februar vorgekommen, sodass nun Symptome bzw. betroffene Nester sichtbar werden. Besonders anfällig sind tonhaltige, schwere Böden, die dann in Bearbeitungsrichtung gelb aufhellen. Bei genauer Betrachtung sind auf den Blättern helle Stichelsymptome zu erkennen. Bei passender Frühjahrswitterung wachsen die Symptome aus. Maßnahmen können aktuell nicht getroffen werden. Beim nächsten Gerstenanbau ist eine doppelresistente Sorte empfehlenswert. Von Läusen übertragender Gelbverzwergungsvirus wird nun durch kleiner bleibende Pflanzen deutlich, bei denen die Blätter deutlich längs gestreift sind. Vielfach handelt es sich nur um Einzelpflanzen oder kleine runde Befallsnester. Ausnahme: Nur dort, wo keine Herbstbehandlung erfolgt ist, sollte an warmen, sonnigen Tagen auf Läuse kontrolliert werden. Ist ein deutlicher Besatz an Läusen festzustellen, sollte eine Maßnahme mit einem Pyrethroid (etwa Karate Zeon) erfolgen. Kombinationen mit Blattdüngern oder Herbizid sind möglich. Wo Ende Januar Anfang Februar kurzzeitig in Teilbereichen Wasser auf den Flächen stand, sind ebenfalls Aufhellungen zu erkennen. Kurzfristig sind hier keine Gegenmaßnahmen möglich.