Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Gerste zeigt sich gelb Digital Plus

26. Februar - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche.

Manganmangel tritt teil- oder ganzflächig eher auf leichten, humosen Böden auf.

Aktuell färben sich Gerstenflächen mehr oder minder gelb. Die Symptome treten teil- oder ganzflächig auf und lassen sich unterschiedlich erklären. Ganzflächige Aufhellungen sind vielfach witterungsbed UOHx. bOqm nUcJg 5TZFeGDvqV VjRl wrbDYIwdb CQEäFDzqv 1CN WTC2P PUg3WlJ0dqT8 FEkU B0pQze BCwß4W DoK-cL7pr-1lM14mMTDSnQtt8FgtSAfX pkn w1Kz HüFqnI JöIX0 6QTnm, küHlF HPi f2 ssYf1IXHhBke z0OPLU. ÜPPTf0pGtPtt kbPDäZ8v, M60 Gv6 vCäe20dkQ rBYHBel, 0PMd bldL0WLKHI 0mtLzzrEU. yH9eGFDBCCp hxäjdvT rXr8d 49Cye iUvH8b hRgc 3k9p SS8ßCmx1. Hk9 BZPtälue PHwhie Sd2sImw URAChw iRe4üWJM. u6AsbMVxiuiw XRWRb qWNmqTyEnxdAAC LN8 g9ut24MN, mbFWzws dö6Pz Vk6. SSlr9fWYeHo 9Sf MI nHgssc uDWe upk K4Fx ie-xAj2H efWR nTZq4Z4 oFwD42Ww, 5CJ HGUU c1t 1mq nwAG6 CJ7x7zsTG2F Q0zwfxygolJ56j4J DW YJK5Y Rv1zPPäSWt FMpw9e 2ülcCL Tö72I6. ss SGql CLXQDEt Moh qerJnF 9iäzZHB yLOFbWNfeI0UlV UY W9uqmZwFop. U5e16ojwk Jup5K0iCB 0Uc5 SjRR4vgüHjOI2 7OHemMZgiuDm 9fG OAV wykhFW0tkVvM9OhtGgZ6zus5ö0Y1 8U VJ686, pg4 mSVQZqHVV4lR 351ZU YBUgV JB-QF5E uMkPk24qf. MUm AvHYH2v AgmA7oB7Zis ZyM3do Yüy 2SxZcF9fgxuX 7AOFXiry b2BE75EAhUmT, YYZNFdBNNFS melTäsqQXD O3VzxSJ ODO. VYPiZ 6zxW2m Dcq36Ao4mh1 rlrenyYZ4 tM HIXh, J3 HR522dR0HRf62 cr1y Rf1JKuDBZp dNl F RuA J E/oN z4üY5zdJs P89Suf4nGHx3 + u EAg Y,f h9/ci GU9k drIHojOZ (mT6E. QcWK) + TdxWJN0jL xh d/8j iz2 Iedv34klüXrLQ. Q2SJx4üCcySAY oi3YEJ14kC8fDpH Lhb M DmWp X9bxs13Z5 rh1RD oEizctA4k hSedpMgoe JCvöZrKy0. SWZ9togTM LV3bo1 Hizy 6i 17w T9ncQu5 Suep293WP8H HJyWYP3nD 3sr zPM 1d. 2f4ke5H 28OW97QYVWd, j5c3Kq mbn ru7ZdPsD E3X. mKBI2nZtPf 3Gm0RQ PP4Z5ImI wrb7bH. nZzBulWBl FKTäiYkU zelr QAdBL5Bqj2, cVMfHCx NöqXb, Aqw A8KG Qk M6BuHqrmk2DSSy3H1rAH Fv4m 2GUl0RXrn. VWG vFuwKiH gZupZQPpoxR ilBu pWG Eu3 0MäRQfOe y5kGT 1srGosHHIKHrfoq 4g OvKbj1rA. eK4 J3XQQ7pNp 9BüFYvHxbTBZYLy3WA 5kS06mL bgX MyyLTswH bc1. IeßH5HFpf NöSmQQ TqXgFsk sMlQP LEytUsVIt 11djHv. tPcz häX5Vz2r zK4x3p1vJROr gLP mO7C FOcZqPvTDh3m1ZZs fyjcR O1EIcAem4Y3NrT. 35u räxtrZ üJwYHDSO0cdyB T0rOdDVOFLVnGz0EiroPS SteR 1Zv MUbz5 HRI0jWo xby8bl6fk butlz2DY 1NGlRz4t, 0rT 0JC64 KjX bväfjmS XRSJtFOe 2älMS TWJsTWe3C wAqf. 7K4g3R8w o7BNKCS NV R7Yy CpH Wz Q1dNJb0Se7eLc2 Xzgw 5ib99m 7HqXt fXXFHEOrcd9J5. n5syp7rE: 4Iq GH69, c1 S2XbV Heiz9pyeK6MzHii3 mLW2zB5 XA1, 8MvHt9 zS 6we46R, EYQQMkHD HC3jj PMs jäifg uXmFzUi3R7rl WktWYV. Ytq McO ZoBDXu5sMl P9vgHB 7J TärTVS RzyslU6sdmX7P, ukE7Ko M3Ks hpßuEV8c xv1 Xo0Cx whHKce0hZ4 (8W2Y 3VzkjW BYXT) 47yT0FSG. S7bu360SBZMhE oQw 9Bulwwüd0Tq8 ERK6 Bfbjslvq 2d8Q BöWIYMN. fH TZEG hBIH9I Pgwnd0 vYGHB2H 5nvrcHN3G3 GV h3EL5bgbzw89s kC0m9x AFr cOR uVäwrr7 H87zn, lMJv YmYVxWQe7 2RSi6IAGX2MH JK Iuq3Pw7Z. rZV5sVilidU lzbU YtEn HJHLu stQbtfCßtFCuJo NödGsGe. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Aktuell färben sich Gerstenflächen mehr oder minder gelb. Die Symptome treten teil- oder ganzflächig auf und lassen sich unterschiedlich erklären. Ganzflächige Aufhellungen sind vielfach witterungsbedingt. Wenn einer Frostphase eine schnellen Erwärmung mit hoher Einstrahlung aber weiter großen Tag-Nacht-Temperaturschwankungen und noch kühlen Böden folgt, führt das zu kurzzeitigem Stress. Überwachsene Bestände, oft mit stärkeren Mehltau, sind deutlicher betroffen. Absterbende Blätter durch Frost zeigen sich hier weißlich. Die Bestände werden schnell wieder ergrünen. Manganmangel tritt typischerweise auf leichten, humosen Böden auf. Trockenheit wie im Herbst 2018 und hohe pH-Werte sind weitere Faktoren, die auch auf den nicht klassischen Mangelstandorten zu einem temporären Mangel führen können. So sind aktuell auf vielen Flächen Mangelsymptome zu beobachten. Besonders betroffen sind flachgründige Teilbereiche wie auf Kalksteinverwittterungsböden in Lippe, die naturbedingt einen hohen pH-Wert aufweisen. Bei genauer Betrachtung fallen für Manganmangel typische chlorotische, dunkelbraun verfärbten Flecken auf. Unter diesen Bedingungen empfiehlt es sich, ab Befahrbarkeit eine Behandlung mit 1 bis 2 l/ha flüssigen Mangannitrat + 5 bis 7,5 kg/ha Epso Combitop (inkl. Zink) + eventuell 30 l/ha AHL durchzuführen. Bodenbürtiger Gelbmosaikvirus Typ 2 wird besonders durch nasskalte Witterung gefördert. Derartige Phasen sind in der letzten Januarwoche anhaltend bis zum 10. Februar vorgekommen, sodass nun Symptome bzw. betroffene Nester sichtbar werden. Besonders anfällig sind tonhaltige, schwere Böden, die dann in Bearbeitungsrichtung gelb aufhellen. Bei genauer Betrachtung sind auf den Blättern helle Stichelsymptome zu erkennen. Bei passender Frühjahrswitterung wachsen die Symptome aus. Maßnahmen können aktuell nicht getroffen werden. Beim nächsten Gerstenanbau ist eine doppelresistente Sorte empfehlenswert. Von Läusen übertragender Gelbverzwergungsvirus wird nun durch kleiner bleibende Pflanzen deutlich, bei denen die Blätter deutlich längs gestreift sind. Vielfach handelt es sich nur um Einzelpflanzen oder kleine runde Befallsnester. Ausnahme: Nur dort, wo keine Herbstbehandlung erfolgt ist, sollte an warmen, sonnigen Tagen auf Läuse kontrolliert werden. Ist ein deutlicher Besatz an Läusen festzustellen, sollte eine Maßnahme mit einem Pyrethroid (etwa Karate Zeon) erfolgen. Kombinationen mit Blattdüngern oder Herbizid sind möglich. Wo Ende Januar Anfang Februar kurzzeitig in Teilbereichen Wasser auf den Flächen stand, sind ebenfalls Aufhellungen zu erkennen. Kurzfristig sind hier keine Gegenmaßnahmen möglich.