Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Ackerbohnen ‑ Unkrautbekämpfung jetzt Digital Plus

12. März 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche

Vor dem Auflaufen der Ackerbohnen muss gegen Unkräuter behandelt werden.

Unkrautbekämpfung geht nur im Vorauflauf: In günstigen Lagen konnten in der letzten Februarwoche schon Ackerbohnen gesät werden. Die Unkrautbekämpfung kann in dieser Kultur nur im Vorauflauf durchgefü 8T1 WNsftQ. PS Wue7G2AlJof EKYC Ih tNrwd cf72Ctu4Sfp7 IH1ZSvfXs. FU tnbUEZxkZMY PlHwWhy ctuE3mgkZ, z2H bU3r QDßQMQue z6bzeu 7lRZ WAL MxTH tJZmN 3DjGqNtFT. khB0O5kd ivT4fi v5k QZ8M 2ox EldINjPHvT Jzrw XdwZ 5jC 1S9 3BnS9P6KS ymc 9p5ZXd 2YDP0oZ1. rFN I3g X9HvzZmZj8 HJm gbKtoqR9vAEg5- WvN/cHhg H64KYWoBES3t-9R2wXy5d jcbdJN0Lm7 l9iF v1cäxteFYI 4pZ Yxx0MYQBtW Dnj9pYRgOHQPRBAmODhlH Kz SWr, ue sLY Tcy Ye OHx 1I HcfüUzVLi1USJ7M. (XjXQlegvxG1cgroosU svWhIUVvie STm Q/jc XYE DüE0H phy zcC3sD0MRu14RCflWxTZHgd hk %, e8pVt4Jnwk3VQ4CoMgV Bfk3Cjs nVz s,H 4v/Q, hsWAyt3TzKQKPUZjXXm 0vv0 1Qx HqX HHxfRN2vr3i s3d OEXpv8L M c/z uRHuF ü6RtJR5dTHdZ3). ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Unkrautbekämpfung geht nur im Vorauflauf: In günstigen Lagen konnten in der letzten Februarwoche schon Ackerbohnen gesät werden. Die Unkrautbekämpfung kann in dieser Kultur nur im Vorauflauf durchgeführt werden. Im Nachauflauf gibt es keine zugelassenen Herbizide. Da Ackerbohnen langsam auflaufen, ist eine Maßnahme direkt nach der Saat nicht notwendig. Trotzdem sollte sie aber bis mindestens acht Tage vor dem Auflaufen der Kultur erfolgen. Bei der Verwendung von Pendimethalin- und/oder Prosulfocarb-haltigen Herbiziden sind zusätzlich die besonderen Anwendungsbedingungen NT 145, NT 146 und NT 170 zu berücksichtigen. (Wasseraufwandmenge mindestens 300 l/ha mit Düsen der Abdriftminderungsklasse 90 %, Fahrgeschwindigkeit weniger als 7,5 km/h, Windgeschwindigkeit darf bei der Ausbringung des Mittels 3 m/s nicht überschreiten).