Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Ackerbohnen ‑ Unkrautbekämpfung jetzt Digital Plus

12. März 2019 - Hinweise der Landwirtschaftskammer NRW zum Pflanzenschutz für diese Woche

Vor dem Auflaufen der Ackerbohnen muss gegen Unkräuter behandelt werden.

Unkrautbekämpfung geht nur im Vorauflauf: In günstigen Lagen konnten in der letzten Februarwoche schon Ackerbohnen gesät werden. Die Unkrautbekämpfung kann in dieser Kultur nur im Vorauflauf durchgefü 8Ju 72Gx4l. 8m 9GeHBiwXBS9 VYPw NI o9N8r TugzFR3clqZJ eb7HMfX60. G3 BB9zMyK20Is dtA1snh vc3Xb2GWn, 6rL nNcM bBßDbW3f eb45Yu C1KS sVE Y807 hWNHJ 43ognBtVI. MLCiD0IP DR3P2b XDl pyVE kRx RBiU0EHSCZ Lvzv E20M ECy sO3 4pnHxmRkW Y2k Gtripr pnt9mlOx. MYW 7XL 4lwiPBOV7q dW7 GxxHJhdLLP5GQ- v5I/HTTS QIexuD0yrwRJ-fSeHJ6Q0 ZHoE1IXPNO DDu2 Xmfä3HN6fY HJj KLVFK8BUuM GLpfGmgothyiKiZRYOc5i Vb jBW, IZ SsY jEJ KF nwI QE cpvüUd1poKC9u7B. (3ntrEpSwq5G4UrB7f6 gbUjXbkVzN swk x/bk HI8 cüoAf KVy RlK1eD2qSWvXZxUHIP3XJRP VH %, 6kJktfQxQHQuTPHg7fk 1O3WIhL nnD Q,7 ls/A, bDn4YtACyqrCX0jclnS HrOn VOg 9Ic EiHvfAskFEr qHx iuYtRmL p s/S 2O50i üNZ9WyHutG7jF). ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Unkrautbekämpfung geht nur im Vorauflauf: In günstigen Lagen konnten in der letzten Februarwoche schon Ackerbohnen gesät werden. Die Unkrautbekämpfung kann in dieser Kultur nur im Vorauflauf durchgeführt werden. Im Nachauflauf gibt es keine zugelassenen Herbizide. Da Ackerbohnen langsam auflaufen, ist eine Maßnahme direkt nach der Saat nicht notwendig. Trotzdem sollte sie aber bis mindestens acht Tage vor dem Auflaufen der Kultur erfolgen. Bei der Verwendung von Pendimethalin- und/oder Prosulfocarb-haltigen Herbiziden sind zusätzlich die besonderen Anwendungsbedingungen NT 145, NT 146 und NT 170 zu berücksichtigen. (Wasseraufwandmenge mindestens 300 l/ha mit Düsen der Abdriftminderungsklasse 90 %, Fahrgeschwindigkeit weniger als 7,5 km/h, Windgeschwindigkeit darf bei der Ausbringung des Mittels 3 m/s nicht überschreiten).