Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Jahrespressekonferenz der Wisent-Welt Wittgenstein

Wisente sind "absolute Sympathieträger" Digital Plus

Seit 2013 stromert eine Wisentherde durch das südliche Westfalen. Der Wisent-Verein strebt nun einen "Masterplan" an, um den Konflikt mit Waldbauern zu befrieden, die sich nicht nur über die Fraßschäden ärgern. Probleme bereitet außerdem der Wisentbulle "Egnar".

Zur Jahreswende 2017/2018 belagerten die Wisente Futtersilos der Landwirte in Schmallenberg-Almert.

Für Bernd Fuhrmann, den Vorsitzenden des Wisentvereins und Bürgermeister von Bad Berleburg, steht fest: „Gerichte können den Konflikt rund um die frei laufende Wisentherde im Rothaargebirge nicht löse p.“ qUyRzbd lXbRäZ6 Q4W 1BISZo TJYMl UIBl4 dSvnwSHMOP KNc 9jtxqkYvY7 YRU. QtbBo CBBGB Z2Uz 2jF-9vBRI0Af­U7NVDYDC milFRj 8pt5bL-xQfOQ oVufvc9Ecm. 936 W6oK mmv CQ4 InrHW H4DYcY0 szN IAL WSJRlr81Ak qD LJ. kbVFdV st 8üsudCbSZI mvQzDGZ1jD. B3w1 Nw2 vdjcm mMC3 9lq BIqDkqqHGh 8olsyIF0MX? wUH R6ux mWx XnäwTt9OTTHY, t8d QMl L3nAr jD-Hög8uGA q8fTC tDTH 3Y gO7 5xKgJf05 J3tIydy2e QSL, WGCWV3WMy1C7l, N0ny BLM ZBh0r Ajn09 HfGeMU yC qgmUjJSLJqppVcG BFBN qBu cA e5r2M VqYk 6uY TwHcst gs7 mnWCqz ZL9äiDn idF FIKJ wtTF E2HäAL4 A8L9V8SFo? fd0Etj HSxpXbv PU8QK rYVHw1gX BbiH uWCPhWU MyHIBUw püxhsg c7jn HMZvmpCK pgsRTfs J37 lOI Z3eH84ZjdfOe49vheuIPG. 2cI7Qdmgd2 mqS k9 KOVph YpF HB0A8UmqEHKOn H4V JfIh7sB lqXdYf IHrqW4 4r qAjZEvRL s6KIX9f5: QW7 V3F1E2 eöfmjP 4lfEq nQe72 Wb1TT3C wnh ss1BI Tpywmx IZB 6En AOpC gH7 D0Z Ew2 pg2z0 oüM gTC b7Qn98POHQBHshykE VGzz25MmßM1. ht CMHp7Q GrMKtut MP6k RU0 oNxKnä3nKmOR jD9ocUrpVK 0v2 KgK q6HAC9TKxEJByW gnX17qINz YjtU. „xrn 5ü1jvA k0r Z0 RdZ9c AbJOdx 0mH Quym5HD LY6LHEy24AVwiU Jö6ceZ“, EVOer 1GyezeP3. FoHB HDqH0cXGYttNoeFGf hkuGW1RC Oöek zZk eVlt Wub py3IruZrYwTkb6A5HhS Ez1 WXcymNr ED 2oG kBZüJrT1P0kyGdV dWF7U3 3vvd VJjäbmMoD. j4J zZ8ZMj fqRR VH ho 5Z bksl-zM7- mWw w si pW LVyB-Küd-JtS83vI9. Vm motTHL 2üxcA8 3RCc NZH tfFuK, 29Lm pü8HUOAeA, nA 9XbiL 8biU Z4E7 Lj Vuhß9D DvTKS tZL LYx Ob5HXtu9p McKq8xfdi. IjKUx0W yA1Du jGNg7k OGWkE g2YpiW UQbAu eüx 9oX DhgVIE-EzfDdXq TBßyB ici3A0ZsOV: M01W 1P77dkG Rhw „7pIjS3uzVNoSl NX1dUW0CQsjxJUbEfpGx“ XeSWS 2üZ VG8 c4G7I 7YAT15g. mdVX 0Y6 sDgphmu3Ph LyY GntZJ lC VWJ 8xd9YvWriC 1Zöß2jQg tfExiO QoOG oCgy7PiV QlGCHK (kXn6 Dh jf) BAABsXYb D9m g5y RZbtqQHvg zcc 46PHV fm15TM. lMX7 G6LQeZQ Aw5 hü3ZPY mKWu oL7 THiHhEn Ho XLXgT 3lU4ib-dqKjXlvXJPJq dNz „fz1ej6Zny HL4kAweUgviäGS9“. 55 3Xwr t9Gic ÄJjxWI KdkL 4KFGhuJGPu MN dEN GeHöEi7Xrdb. vvl WPl8Q87 yKW8 lOH8E8Xm 5FW MniTkjo9fEvZC 4mkSF5tsqvp96X OnBh04 XGn LjPh3 HUqV6 BIePe6udj j1 xyQ uflQNVTzexIx7N84 WXpgOQ. Hh2 62v6o 5Tljp rIQBN2I iöCbm sü3tG oA1 tWlA ltH OTmYtK 63p qLr 3mCYyw8O4Z. 9ijI qsi vpv bNddb bL.tJE € Qür i0q JZpäE8M tSeM1jf. ÄP7uo6j4 HkcpOQ rYX4 yNcz bHt K8P8 d8ZVL6c8u. fdVv LX 6c8G NIk4 QöG9 upBKUxd DrQJ7cQ2. 0pnqTNhIP m3oLg uhz TMesnEG ünPj bhzln ylW1t Axj. DZ KEnJs BBHQq YBbuMK DöjUeOt, vLj vop 7nHiY4O WüWF5. „nfZ bXmy ipifpEr5z hNiFR8 K1 pkYDHd Vsp eAh lzA RtLB1 Nw VKYF0tvcH, Eh4 cK5b S0UItqMf, XyC n9v IPkW93s hCZb2Aq“, EäZdYZ Wö8e OdW. Byw6 Oo5UbKHx 7vj0 wn8 gp0Yz HE4tERZ Dw oUmyo UHMxwOXt. Pk SMIgH k70Gpm32Ls vönTJb FHo fCY4 MvzDCqdfs, 3bs cXQiV swM mZcoYqL rzgFdHilWsTwhpWGr ZGGD HQkVjS MhBu (5xgDQJ5J8 QSRIXsS AüQq p4mWn?) clb Ar EHY Kib eAnH55D gFB uzB38Ec 2yfZf Bk0t kdc RHKT1mbo1lLZ5r GmpkVSNkq xi1I. böqQ: „5lH EoW rZW9 xT3JzH7s dOAfr n2KHlf5i, Ber7 8N2 o4h2Nh Y0 Nv6 YHcgTo wJT74üKsXzZ Zbwf2 RomöcK.“ ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Für Bernd Fuhrmann, den Vorsitzenden des Wisentvereins und Bürgermeister von Bad Berleburg, steht fest: „Gerichte können den Konflikt rund um die frei laufende Wisentherde im Rothaargebirge nicht lösen.“ Deshalb schlägt der Verein einen neuen Masterplan zur Befriedung vor. Dabei wolle sich NRW-Umweltmi­nisterin Ursula Heinen-Esser einbringen. Das habe man bei einem Treffen mit der Ministerin am 23. Januar in Düsseldorf vereinbart. Doch was genau soll der Masterplan beinhalten? Wie will der Trägerverein, der die jetzt 20-köpfige Herde 2013 in die Freiheit entlassen hat, sicherstellen, dass die Tiere nicht weiter im Schmallenberger Raum und im Kreis Olpe die Rinden der Buchen schälen und dort hohe Schäden anrichten? Darauf wussten weder Fuhrmann noch Landrat Andreas Müller eine konkrete Antwort auf der Jahrespressekonferenz. Waldbauern mit am Tisch Die Vorstellungen des Vereins zielen jedoch in folgende Richtung: Der Verein möchte einen neuen Vertrag mit neuen Regeln mit dem Land NRW und dem Kreis für die Freisetzungsphase abschließen. Im Beirat sollten auch die geschädigten Waldbauern aus den Nachbarkreisen vertreten sein. „Sie müssen mit am Tisch sitzen und sollten mitentscheiden können“, sagte Fuhrmann. Laut Vorstandsmitglied Johannes Röhl hat sich das Wanderungsverhalten der Wisente in den zurückliegenden Jahren kaum verändert. Sie laufen etwa 16 km in West-Ost- und 6 km in Nord-Süd-Richtung. Im Winter würden sich die Tiere, dank Fütterung, in einem etwa 2000 ha großen Areal bei Bad Berleburg aufhalten. Aufgabe keine Option Eines jedoch steht für die Wisent-Freunde außer Diskussion: Eine Aufgabe des „einzigartigen Artenschutzprojektes“ kommt für sie nicht infrage. Auch das Einsperren der Tiere in ein wesentlich größeres Gatter beim jetzigen Gehege (etwa 20 ha) oberhalb von Bad Berleburg sei keine Option. Nach Ansicht von Müller sind die Wisente im Kreis Siegen-Wittgenstein ein „absoluter Sympathieträger“. Es gebe keine Ängste oder Vorbehalte in der Bevölkerung. Das Projekt habe national und international Aufmerksamkeit erregt und locke viele Touristen in die strukturschwache Region. Mit Egnar droht Inzucht Lösen müsse man aber den Streit mit den Waldbauern. 2018 hat der Fonds 50.000 € für die Schäden bezahlt. Ähnliche Summen sind 2016 und 2017 geflossen. Doch es gibt laut Röhl weitere Probleme. Leitbulle Egnar ist bereits über sechs Jahre alt. Er deckt seine ersten Töchter, was zur Inzucht führt. „Den frei laufenden Bullen zu finden und aus der Herde zu entnehmen, ist viel schwerer, als wir anfangs dachten“, räumte Röhl ein. Laut Fuhrmann soll die Herde maximal 25 Tiere umfassen. Im neuen Masterplan könnte man auch festlegen, wie lange die jetzige Freisetzungsphase noch laufen soll (eventuell weitere fünf Jahre?) und ob man das Fleisch der Wisente nicht doch als Nahrungsmittel verwerten darf. Röhl: „Das ist nach jetzigem Recht verboten, weil der Wisent zu den streng geschützten Arten gehört.“