Wettenberger Eichenwertholz-Submission

Eichenholz weiterhin gefragt

HessenForst versteigerte kürzlich das erste Eichenwertholz dieser Saison. Die Nachfrage nach den "edlen" Stämmen war hoch, das Angebot aber gering. Grund sind die Fichten- und Buchenkalamitäten.

Vor einigen Tagen führte HessenForst im Forstamt Wettenberg die erste der hessischen Submissionen durch. Das Angebot umfasste insgesamt 476 fm Eichenholz. Trotz geringerer Angebotsmenge als im Vorjahr (etwa ein Drittel weniger) lag der erzielte Durchschnittserlös von 704 €/fm nur knapp unter dem des Vorjahres (717 €/fm). 19 Kundinnen und Kunden zeigten Interesse an den bereitgestellten Stämmen. Alle erhielten entsprechende Zuschläge.

Das Spitzengebot betrug 1692 €/fm für einen Stamm der Stärkeklasse 8. Mit 2,2 fm erzielte dieser einen Erlös von 3756,24 €. Der teuerste Stamm der Submission brachte insgesamt 6591,48 €. Sein Festmeterpreis lag bei 1239 €. Beide Stämme wurden von einem Messerfurnierhersteller ersteigert.

Grund für die geringere Angebotsmenge gegenüber den Vorjahren waren die enormen Kalamitätsanfälle vor allem bei Fichte, aber auch bei Buche. Die zeitnahe Aufarbeitung der Hölzer hatte für viele Waldbesitzer Priorität.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen