NRW: Rekord bei Pachtpreisen

2023 zahlten Landwirte in NRW für 1 ha Ackerland 659 € Pacht, bei Neuverpachtung oder Preisanpassung waren es sogar 781 €. Damit belegen sie den bundesweiten Spitzenplatz.

Fast drei Viertel aller landwirtschaftlichen Betriebe haben Flächen gepachtet. Die Pachtfläche in NRW betrug im vergangenen Jahr 864.200 ha und machte 58% der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) aus. Im Rheinland waren 64%, in Westfalen 55% der gesamten LF gepachtet. Das zeigen Daten der Agrarstrukturerhebung.

Während die Pachtpreise von 1991 bis 2007 eher moderat zulegten, stiegen sie ab 2010 auch stärker an. Der Durchschnittspreis 2023 für gepachtete Einzelgrundstücke betrug 560€ je ha. Hier fließt der Pachtpreis für Ackerland mit 659€ je ha und der prozentuale Anteil des gepachteten Ackerlands mit 68,1% der Pachtflächen ein. Daraus ergibt sich folgende Rechnung: 68,1% x 659€ je ha = 449€. Weiterhin trägt ­gepachtetes Dauergrünland mit 26,5% der Pachtflächen anteilige 76€ und die sonstige LF mit 5,4% der Pachtflächen anteilige 35€ zum Durchschnittswert bei.

Bei den sonstigen LF handelt es sich zum Beispiel um Gartenbau- und Sonderkulturflächen. Dazu...