Generalversammlung in Münster

Westfleisch-Mitglieder stützen Verwaltung

Vorstand und Aufsichtsrat wurden nach „anregender Diskussion“ entlastet. Auf die Geschäftsguthaben werden 4,2 % Dividende gezahlt. Personelle Wechsel im Ehrenamt bei Vorstand und Aufsichtsrat.

Für lebhafte Diskussionen unter den Mitgliedern sorgten bei der Westfleisch-Generalversammlung am 17. Juni vor allem die Themen Corona und ein China-Geschäft.

Erklärung und Entschuldigung

Dieser Handel mit gefrorenem Schweinefleischartikeln bot Westfleisch nach eigenen Angaben kontinuierlich über mehrere Monate eine gute und stabile Ertragsmarge. Aufgrund des Corona-Geschehens in China kam es dabei zu Verzögerungen. Dieses Geschäft geriet nun in den Fokus der Staatsanwaltschaft. Ihr Anfangsverdacht beruht auf einer Anzeige eines ehemaligen Mitarbeiters. Steen Sönnichsen, als Vertriebsvorstand für das Geschäft verantwortlich, zeigte sich zuversichtlich, den formulierten Vorwurf eines Vertragsabschlusses mit einem „extrem günstigen Preis“ kurzfristig ausräumen zu können.

In das Geschäft war auch Sönnichsens Bruder als Angestellter eines vermittelnden Unternehmens involviert. Diese Einbindung, dies räumte Sönnichsen in seiner Rede ein, habe er falsch bewertet. Dafür entschuldigte er sich bei Mitgliedern und Mitarbeitern. Zudem bat er darum, bei der anstehenden Entlastung für das Geschäftsjahr 2019 explizit das China-Geschäft auszuklammern. Die Mitglieder stimmten mit 84 % für diese Teilentlastung. Dem übrigen Vorstand und auch dem Aufsichtsrat wurde vollumfänglich Entlastung erteilt.

Die ausgeschüttete Dividende bleibt bei 4,2 %. Turnusmäßig wurden bei der Generalversammlung neue Mitglieder für den Aufsichtsrat gewählt. Karl-Wilhelm Steinmann hat sein Amt abgegeben, da er seinen Betrieb an die nächste Generation übertragen hat. Für Steinmann ist Bullenmäster Markus Westerfeld aus Bad Westernkotten in den Aufsichtsrat gewählt worden.

Personelle Wechsel

Ebenfalls neu in den Aufsichtsrat gewählt worden ist der Landwirt Dr. Jochen Farwick aus Lüdinghausen. Er übernimmt das Amt von Jochen Westermann. Westermann ist zum ehrenamtlichen Mitglied in den Vorstand der Westfleisch SCE gewählt worden. Peter Piekenbrock, bisher stellvertretender Vorstandsvorsitzender, hat sein Amt abgegeben, da er seinen betrieblichen Schwerpunkt von der Schweine- auf die Geflügelmast gelegt hat. Piekenbrock war 24 Jahre in den Westfleisch-Gremien aktiv, seit 2004 im Vorstand.

Hier lesen Sie ausführliche Berichte über das Geschäftsjahr 2019 der Westfleisch-Gruppe sowie zu Corona-Infektionen und Werkverträgen.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen