KWS-Agrarforum

Unkrautbekämpfung im Mais: Erst Spritze, dann Hacke? Plus

Strategien für die Unkrautbekämpfung im Mais, aber auch schärfere Grenzwerte für den Mutterkornbesatz im Roggen waren Themen auf dem KWS-Agrarforum in Telgte, Kreis Warendorf.

Gerade in Mais kann die Hacke zu weniger chemischen Pflanzenschutz führen. Referent Ulrich Lossie von der Deula Nienburg empfiehlt: Die erste ­Unkrautbekämpfung chemisch durchführen, danach nur noch mit der Hacke in den Bestand fahren.

Pflanzenschutz kombiniert

Viele wichtige Wirkstoffe zur Unkrautbekämpfung im Mais sind umstritten. Doch welche ergänzenden Alternativen zur Pflanzenschutzmittelanwendung gibt es im Maisanbau?

Aus Sicht von Ulrich Lossie sollte im konventionellen Anbau die erste Pflanzenschutzmaßnahme aus wirtschaftlichen Gründen chemisch erfolgen. Denn um den gleichen Effekt zu erzielen, seien vier Striegelmaßnahmen und ein Mal Hacken nötig.

Doch die weitere Unkrautregulierung im Mais könne die Hacke übernehmen, so Lossie. Durch den enormen technischen Fortschritt wird diese Variante für konventionelle Betriebe immer interessanter, solange folgende...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen