Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Umweltalarm in Minden

Auf dem Fluss Bastau in Minden treibt Schaum, am Ufer wurden einzelne tote Fische entdeckt. Durch das Hochwasser ist viel organische Masse eingetragen worden. Nun wird das Gewässer von der Feuerwehr belüftet.

Weißer Schaum treibt auf der Bastau in Minden. Foto: Stefan Koch

Wie das Mindener Tageblatt berichtet, wurde am heutigen Donnerstag Umweltalarm in Minden ausgelöst.

Grund ist der schlechte Gewässerzustand des Flusses Bastau. Weiße Schaumkronen, Schlieren im Wasser und vereinzelt tote Fische deuten auf einen geringen Sauerstoffgehalt.

Vorsorglich belüftet die Feuerwehr das Gewässer. Dazu wird nach Angaben der Pressestelle des Kreises das Wasser angesaugt, umgewälzt und wieder in den Fluss geleitet. Das soll ein großes Fischesterben verhindern.
Grund für den schlechten Gewässerzustand soll laut Umweltamt das Hochwasser sein. Aus den umliegenden Bastau-Wiesen wurde viel organische Masse in den Fluss gespült. Die Pflanzen zersetzen sich nun. Durch den Fäulnisprozess wird der Sauerstoff im Wasser verringert.

Das Umweltamt des Kreises Minden-Lübbecke berät gemeinsam mit dem LANUV, der Bezirksregierung, der Wasserwirtschaft und Fischerei, der Feuerwehr und dem Gesundheitsamt über das weitere vorgehen. Mindener Tageblatt/ Umweltamt Minden-Lübbecke

Anzeige