Falschmeldungen und Gerüchte

Stegemann: Keine Engpässe bei Lebensmitteln!

Der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, widerspricht Falschmeldungen in sozialen Netzwerken oder WhatsApp-Gruppen zu vermeintlichen Engpässen in der Lebensmittelversorgung. Er will Hilfen für Landwirte prüfen.

Angesichts von Falschmeldungen in sozialen Netzwerken über vermeintliche Engpässe in der Lebensmittelversorgung in Deutschland sowie zu eingeschränkten Öffnungszeiten von Supermärkten und Lebensmittelhändlern erklärt der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann: „Lassen Sie sich nicht täuschen von Falschmeldungen in sozialen Netzwerken oder WhatsApp-Gruppen zu vermeintlichen Engpässen in der Lebensmittelversorgung oder zu reduzierten Öffnungszeiten in Deutschland! Die Landwirtschaft, die Ernährungsindustrie sowie der Handel in Deutschland verfügen über die Ressourcen und die Möglichkeiten, auch in schwierigen Zeiten weiterhin hochqualitative und vielfältige Nahrungsmittel jederzeit zu produzieren."

Die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft sei systemrelevant, so der Politiker weiter: "Wir werden daher im weiteren Verlauf der Corona-Pandemie prüfen müssen, ob und in welcher Form wir unsere Landwirtinnen und Landwirte schnell und unbürokratisch unterstützen können, die beispielsweise auf Arbeitskräfte aus dem Ausland angewiesen sind.“


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen