Bauernverband, Milchindustrie-Verband, Raiffeisenverband

Sektorstrategie 2030 für die Milch

Am Montagmittag präsentierten Vertreter mehrerer Verbände die seit Langem diskutierte Strategie 2030 für die Milchwirtschaft. Kernelemente sind Branchenkommunikation, Standardsetzung und Lieferbeziehungen.

Die „Strategie 2030 der deutschen Milchwirtschaft“, die am Montagmittag in Berlin vorgestellt wurde, beinhaltet unter anderem einen umfangreichen Maßnahmenkatalog. Er ist dafür gedacht, Lösungsansätze für wesentliche Herausforderungen der Milchbranche zu schaffen. Erarbeitet wurde das Papier von Beteiligten vieler Verbände und Unternehmen sowie der Wissenschaft unter Moderation des früheren Abteilungsleiters im Bundeslandwirtschaftsministerium, Dr. Theodor Seegers. Unterzeichnet haben die Präsidenten bzw.. Vorsitzenden des Deutschen Bauernverbandes, des Deutschen Raiffeisenverbandes, des Milchindustrie-Verbandes, des Bundesverbandes der Privaten Milchwirtschaft sowie der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft.

Kernelemente der Strategie sind Branchenkommunikation, Standardsetzung und Lieferbeziehungen. Bei der Festsetzung von Produktionsstandards wird angestrebt, eine Einigung mit den Unternehmen bzw. Verbänden des Lebensmitteleinzelhandels zu erreichen, um einheitliche Grundregeln zu schaffen, wobei gleichzeitig ein Mehrwert für alle Glieder der Milchlieferkette geschaffen werden soll.

Einen ausführlichen Bericht über die Pressekonferenz zur Sektorstrategie 2030 finden Sie in Wochenblatt-Ausgabe 4 vom 23. Januar.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen