Corona-Infektionen

Schlachtstätten wegen Corona dicht - droht das auch Molkereien? Plus

Das Wochenblatt hat bei Dr. Björn Börgermann vom Milchindustrie-Verband nachgefragt: Können die Molkereien ähnlich wie die Schlachtunternehmen in den Fokus der Corona-Infektionen rücken?

Aufgrund zahlreicher Corona-Infektionen mussten Schlachthöfe kurzfristig schließen (wir berichteten). Kann das Molkereien auch passieren?

Nein, wir sollten Schlachthöfe und Molkereien an der Stelle nicht in einen Topf schmeißen. Molkereien haben bereits einen hohen Grundstandard was Hygiene, Personenverkehr usw. angeht. In den Unternehmen wurde direkt zu Beginn der COVID-19 Pandemie dann alles auf den Kopf gestellt, hinterfragt und Pandemiepläne erarbeitet. Bislang hat das sehr gut funktioniert.

Im Fokus stehen die Arbeitsbedingungen und Unterkünfte der meist ausländischen Arbeitskräfte. Wie ist die Situation in den Molkereien?

Eine Situation wie in der Fleischwirtschaft haben wir in den Molkereien nicht. Natürlich haben wir auch Arbeitskräfte, die aus den EU-Nachbarstaaten kommend und als Berufspendler in den Molkereien arbeiten. Hier lag die viel größere Herausforderung für die Molkereien, als z.B. Tschechien und Polen die Grenze dicht gemacht...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen