Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Randalierer töten über 400 Hähnchen

Rund 400 Tiere verendeten in der ausgelösten Panik. Wer kann Hinweise auf die Tat geben? Foto: Lütke Hockenbeck

Leer gesprühte Feuerlöscher, zerstörte Einrichtungsgegenstände und mehr als 400 verendete Masthähnchen: Als Andrea Beller am Morgen des Ostermontags ihren 100.000er-Hähnchenmaststall in Brakel im Kreis Höxter betrat, bot sich der Betriebsleiterin ein Bild der Verwüstung.


Unbekannte waren in der Nacht zu Ostermontag in den Betrieb eingedrungen. Sie versprühten im Inneren des voll belegten Stalles den Inhalt mehrerer Feuerlöscher und demolierten verschiedene Einrichtungsgegenstände. Mehr als 400 Masthähnchen im Endmaststadium verendeten in der dabei ausgelösten Panik. Blutspuren an Besenstielen lassen außerdem vermuten, dass einige Tiere totgeschlagen wurden.

Wer kann Hinweise geben?

Abgesehen von einem geklauten Ratschenkasten ist ein Motiv für die Tat nicht erkennbar. Die Kriminalpolizei ermittelt und hat DNA-Spuren entnommen. Möglicherweise steht die Tat in Verbindung mit zwei weiteren Straftaten bei denen in der gleichen Nacht im Raum Brakel zwei VW Polo und ein Bagger aufgebrochen wurden.

Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, ist aufgerufen, sich an die Polizei in Höxter (Tel. 05271 - 9620) zu wenden. mss