700 Ferkel in Geseke erstickt

In Geseke-Störmede sind 700 Ferkel in einem Schweinstall erstickt. Die Polizei geht von einer Manipulation der Lüftung aus.

In der Nacht zu Freitag (26.04.2019) sind in einem Schweinestall in Geseke-Störmede mindestens 700 Ferkel erstickt. Laut Polizeiangaben sind Unbekannte in den Stall eingedrungen und haben die elektrische Lüftungsanlage über einen Schaltkasten außer Betrieb gesetzt. Durch die mangelnde Zugluft erstickten die Ferkel im Alter von etwa elf Wochen. In einer ersten Meldung ging die Polizei von sogar 900 erstickten Ferkeln aus. Nach Angaben des WDR konnte der Landwirt aber 270 Ferkel retten.

Zeugen gesucht

Die Ermittler suchen Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Amtsstraße bemerkt haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 02941-91000 entgegengenommen.

Kein Einzelfall

Einen ähnlichen Fall gab es im Januar 2019 im Münsterland. Auch dort verendeten 900 Schweine, weil jemand die Lüftungsanlage manipuliert hatte.

Auf dem Schweinemastbetrieb der Familie Röring in Vreden (Kreis Borken) setzten Einbrecher die Lüftung und die Alarmanlage in einem Stall außer Betrieb. Fast alle Tiere verendeten; die Polizei...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen