Kreisverbandstag Borken: Protest gemeinsam nutzen Plus

Auch wenn die Berliner Straßen wieder treckerfrei sind, haben Auslöser und Nachlese der Bauern-Demo den diesjährigen Kreisverbandstag Borken beschäftigt. Ein Appell durchzog dabei den Tag: Wir müssen die entstandene Protestbewegung klug nutzen - und zwar gemeinsam.

Fehlende Wertschätzung und Planungssicherheit, steigende Auflagen bei nicht mitziehenden Preisen - die Themen, die rund 300 Besucher auf dem gestrigen Kreisverbandstag Borken in Ahaus bewegten, waren die gleichen, die die Bauern auch Ende November auf die Straße getrieben haben.

„In der Kommunikation mit dem Verbraucher kommt es oft nicht auf fachliche Sachverhalte an“, bestätigte Gastredner Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, den Eindruck, der derzeit den landwirtschaftlichen Berufsstand umtreibt. „Es geht vielmehr um die richtige Ansprache der Konsumenten.“ Denn: Viele Sorgen der Verbraucher seien zwar irrational, dennoch aber vorhanden. Unter der Leitfrage, wie Lebensmittel und Landwirtschaft wahrgenommen, analysierte der Experte für das Risiko die gefühlten und berechtigten Sorgen der Bevölkerung. Vorab stand aber eine Nachlese der Berliner Bauern-Demonstration.

Den Protest gemeinsam nutzen

Die Bewertung von noch WLV-Präsident Johannes Röring fiel deutlich aus: „Natürlich hat die Demo etwas gebracht! Unsere Anliegen wurden wahrgenommen und sind in den Medien gut rübergekommen.“ Auch den Agrargipfel, zu dem Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag dieser Woche rund 40 Vertreter landwirtschaftlicher Verbände geladen hatte, sieht Röring in einem positiven Licht: „Viele sind enttäuscht, ich nicht“, positionierte er sich. So wolle Merkel beim...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen